Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Thailänder müssen zur Strafe in Leichenhalle
Nachrichten Panorama Thailänder müssen zur Strafe in Leichenhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 14.04.2016
Alkohol am Steuer: In Thailand kommt es während des Neujahrsfestes verstärkt zu Verkehrsunfällen. Quelle: EPA/STR THAILAND OUT
Anzeige
Bangkok

Wer in Thailand betrunken am Steuer oder auf dem Moped erwischt wird, muss künftig 48 Stunden Bußdienst in einer Leichenhalle leisten. Die Behörden wollten den Leuten damit drastisch vor Augen führen, wie gefährlich Fahren unter Alkoholeinfluss ist, berichteten Medien am Donnerstag.

Thailand feiert gerade das Neujahrsfest. In den ersten beiden Tagen kamen nach Angaben der Behörde für Straßensicherheit bei 907 Auto- und Mopedunfällen 116 Menschen ums Leben. Vor einem Jahr waren es im gleichen Zeitraum 59 Tote. 81 Prozent der Unfälle seien auf Alkohol oder zu schnelles Fahren zurückzuführen, hieß es.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Hochzeit mit Hayden Panettiere - Sagt Wladimir Klitschko nun doch endlich "Ja"?

Sie haben lange gezögert: Doch nun geben sich Profiboxer Wladimir Klitschko und seine Dauerverlobte, die Schauspielerin Hayden Panettiere, offenbar doch endlich das Ja-Wort. Die Hochzeitsvorbereitungen sollen bereits auf Hochtouren laufen.

14.04.2016
Panorama Auf's eigene Bauchgefühl vertrauen - Mr. Supergeil fordert Schulfach "Lebenskunst"

So richtig bekannt wurde er erst durch einen TV-Werbespot: "Mr. Supergeil" Friedrich Liechtenstein kennt die Höhen und Tiefen des Lebens. Denn bevor er cool tänzelnd die Edeka-Werbung revolutionierte, lief es gar nicht rund in seinem Leben. Nun fordert er ein Schulfach "Lebenskunst".

14.04.2016

Etwa 700 Beamte haben ein Berliner Nobelbordell am Mittwochabend durchsucht: Es geht um den Verdacht auf Menschenhandel sowie um Vorwürfe der Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit.

13.04.2016
Anzeige