Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
München: Details zur Todesursache des Täters

Amokläufer erschoss sich vor Polizisten München: Details zur Todesursache des Täters

Ein schrecklicher Anblick für die Polizisten. Der Amokläufer aus München hat sich direkt vor den Augen der Einsatzkräfte selbst erschossen.

Voriger Artikel
Amoklauf: Innenminister lobt Reaktion der Polizei
Nächster Artikel
Politiker und Prominente trauern um Opfer

Polizisten mussten sich die Selbsttötung des Amoktäters ansehen.

Quelle: dpa

München. Der Amokläufer von München hat sich etwa zweieinhalb Stunden nach der Tat vor den Augen von Polizisten getötet. Das teilte die Münchner Polizei am Samstag nach der Befragung vieler am Einsatz beteiligter Beamter mit. "Gegen 20.30 Uhr hatte demnach eine Streife der Münchner Polizei nördlich des Olympia-Einkaufszentrums Kontakt zum mutmaßlichen Täter. Als Reaktion auf die Ansprache der Beamten zog er unvermittelt seine Schusswaffe, hielt sie sich an den Kopf und erschoss sich", hieß es in der Polizeimitteilung.

Zivilstreife schoss auf Amokläufer

Der 18-jährige Täter hatte am Freitag gegen 18.00 Uhr bei einem Schnellrestaurant am Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen erschossen. Eine Zivilstreife sah den Täter am Parkhaus des Einkaufszentrums und schoss auf ihn, doch der junge Mann (Hier lesen: Das ist seine Vorgeschichte) blieb unverletzt und konnte zunächst fliehen.

Die Polizei hatte bisher nur mitgeteilt, dass sich der Täter erschossen habe und seine Leiche einen Kilometer vom Einkaufszentrum entfernt in einer Nebenstraße gefunden worden sei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.