Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Erneut Terrorverdächtiger in Belgien verhaftet
Nachrichten Panorama Erneut Terrorverdächtiger in Belgien verhaftet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:53 18.06.2016
Polizisten versperren den Zugang zur "Avenue de Caserne" in Etterbeek. Vor den Anschlägen von Brüssel sollen sich dort in einem Haus Terroristen verschanzt haben. Quelle: EPA/OLIVIER HOSLET
Anzeige
Brüssel

Im Zusammenhang mit den Attentaten am Flughafen sowie in einer Metrostation in der Innenstadt werden ihm "terroristische" Morde und Mordversuche vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft am Freitagabend mitteilte. Zudem werde er verdächtigt, an einer terroristischen Vereinigung beteiligt zu sein.

Den Namen des Verdächtigen gaben die Behörden mit Youssef E.A. an. Im Rahmen der Ermittlungen seien im Laufe des Tages zudem Ereignisse in einem Haus in der Brüsseler Gemeinde Etterbeek "rekonstruiert" worden, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Es sei vermutlich vor den Anschlägen am 22. März von der Terrorgruppe als Unterschlupf genutzt worden. Nähere Details nannten die Behörden nicht. Bei den Anschlägen hatten Selbstmordattentäter 32 Menschen mit in den Tod gerissen.

dpa/RND

Happy End in Düsseldorf: Weil sie zu laut krächzten, hatte der Hausverwalter eines Mehrfamilienhauses ein Papageiennest mit Bauschaum zugestopft - und damit nicht nur Tierschützer in Rage gebracht. Glücklicherweise retteten die Papageieneltern ihren Küken das Leben.

17.06.2016
Panorama Überreste einer unbekannten Frau - Schüler lassen Schul-Skelett beerdigen

An einem Gymnasium in NRW ist jahrelang ein echtes menschliches Skelett im Biologie-Unterricht eingesetzt worden. Vielen Schülern war das unheimlich. Deshalb organisierten sie eine Beerdigung – eine unbekannte Frau hat nun endlich ihre letzte Ruhe gefunden.

17.06.2016

Der zweijährige Lane, der am vergangenen Mittwoch bei einem Aligatorangriff in Florida ums Leben kam, ist laut Obduktionsbericht ertrunken. Der Disney Konzern, in dessen Resort das Unglück geschah, will künftig mit Warnschildern auf die Gefahren durch Krokodile hinweisen.

17.06.2016
Anzeige