Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Bewaffneter im Disneyland Paris festgenommen

Anschlag verhindert? Bewaffneter im Disneyland Paris festgenommen

Festnahme in einem Hotel von Disneyland in Paris, nachdem eine Sicherheitsschleuse Alarm geschlagen hatte: Der Verdächtige trug unter anderem zwei Waffen bei sich, berichtete die Polizei.

Voriger Artikel
E-Zigarette explodiert: Mann verliert Zähne
Nächster Artikel
Kampagne für Flüchtlinge zum Karneval

Das Pariser Disneyland zählt zu den Hauptanziehungspunkten für Besucher in Paris.

Quelle: dpa

Paris. In einem Hotel des Freizeitparks Disneyland Paris ist ein Mann festgenommen worden, der zwei Waffen bei sich trug. Sicherheitspersonal des Hotels fand bei einer Kontrolle zwei Faustfeuerwaffen, einen Koran und Patronen, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag sagte.

Sicherheitsschleuse schlug Alarm

Demnach hatte zuvor eine Sicherheitsschleuse Alarm geschlagen, als der Mann hindurchging. Die Polizei wurde umgehend zu dem Hotel gerufen, nahm den Mann fest und beschlagnahmte sein Auto. Zeitgleich wurde nach seiner Freundin gesucht. Beschlagnahmte Dokumente legten laut Ermittlern nahe, dass der Mann in Paris wohnt. Weitere Angaben lagen zunächst nicht vor.

Hintergrund und Absichten des Mannes seien noch unklar, sagte die Sprecherin. Wie die Sender France Info und BFMTV übereinstimmend meldeten, ist der Festgenommene 28 Jahre alt und war den Sicherheitsbehörden zuvor nicht aufgefallen.

Disneyland Paris liegt rund 30 Kilometer östlich der französischen Hauptstadt und ist der besucherstärkste Vergnügungspark Europas. Im Jahr 2014 zählte die Anlage etwa zehn Millionen Besucher. In Frankreich gilt seit den islamistischen Anschlägen im vergangenen Jahr höchste Alarmstufe. Nach den Angriffen vom November in Paris mit 130 Toten wurde zudem der Ausnahmezustand verhängt.

Der Notstand gibt den Behörden weitreichende Befugnisse bei ihren Terrorermittlungen und gilt noch bis Ende Februar. Präsident François Hollande will ihn nicht nur erneut verlängern, sondern auch in der Verfassung festschreiben.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Anzeige
Berliner Fashion Week 2016