Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Argentinisches U-Boot im Atlantik verschwunden

44 Personen an Bord Argentinisches U-Boot im Atlantik verschwunden

Die argentinische Marine hat den Kontakt zu einem Unterseeboot und dessen 44 Besatzungsmitgliedern verloren. Die in Deutschland gebaute „ARA San Juan“ sei vor zwei Tagen vor der Südküste Argentiniens verschwunden. Mit Schiffen und Flugzeugen wird nun danach gesucht.

Eine Aufnahme der „ARA San Juan“ aus dem Jahr 2013.

Quelle: AP

Buenos Aires. Marinesprecher Enrique Balbi teilte mit, dass das U-Boot möglicherweise Probleme mit der Elektrizität gehabt habe. Es könne noch nicht als verloren bezeichnet werden. Die Marine vermute, dass es ein ernstes Problem mit der Kommunikationsausrüstung, der Stromversorgung, Kabeln, der Antenne oder anderer Ausrüstung gegeben habe.

Angehörige von manchen Besatzungsmitgliedern warteten beim Militärstützpunkt Mar del Plata, dem Ziel des U-Boots, auf Neuigkeiten über die Suche. Die „ARA San Juan“ war 1985 bestellt worden und wurde zuletzt 2014 überholt.

Das U-Boot «ARA San Juan» in Argentinien (undatiertes Archivfoto)

Das U-Boot «ARA San Juan» in Argentinien (undatiertes Archivfoto).

Quelle: dpa

Von ap/RND

Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.