Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Attentäter enthauptete womöglich Arbeitgeber

Anschlag in Lyon Attentäter enthauptete womöglich Arbeitgeber

Der mutmaßliche Attentäter in Frankreich hat vor dem Anschlag womöglich seinen Arbeitgeber enthauptet. Der am Anschlagsort gefundene Leichnam sei der des Chefs eines Unternehmens aus der Region, in dem der Verdächtige angestellt war, wie Ermittler am Freitag sagten.

Voriger Artikel
13 Tote bei Anschlag auf Moschee in Kuwait
Nächster Artikel
Tui rechnet mit Todesopfern unter seinen Kunden

Sicherheitskräfte durchsuchen ein Haus in Saint-Priest bei Lyon.

Quelle: afp

Lyon. Das Transportunternehmen des Mannes hatte eine Zugangsgenehmigung zu der nahe Lyon gelegenen Gasfabrik. Nach dem Anschlag auf die Fabrik, die Gas- und Chemieprodukte für die Industrie herstellt, war dort eine enthauptete Leiche gefunden worden.

Nur fünf Monaten nach den Anschlägen auf die Zeitschrift "Charlie Hebdo" und einen jüdischen Supermarkt ist es in Frankreich wahrscheinlich erneut zu einem Islamistenattentat gekommen. Die Lage ist noch unklar, wie erste Bilder aus der Nähe von Lyon zeigen.

Zur Bildergalerie

Der abgetrennte Kopf war am Zaun der Industrieanlage befestigt, neben ihm hingen islamistische Flaggen. Aufnahmen der Überwachungskameras zeigen laut Ermittlern, wie der später festgenommene Angreifer den Kopf am Zaun anbringt. Anschließend rammt der 35-Jährige mit seinem Fahrzeug auf dem Gelände abgestellte Gasflaschen und löst so eine Explosion aus.

Er rennt dann auf ein Gebäude zu und hantiert mit weiteren Gasflaschen - offenbar, um eine weitere Explosion herbeizuführen. Herbeigeeilte Feuerwehrleute können den Mann, der sie mit "Allahu Akbar"- Rufen empfängt, aber überwältigen und festhalten, bis die Polizei kommt.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach Anschlag in Frankreich
Foto: Eine Frau wird nach dem Anschlag in Lyon festgenommen.

Die französische Regierung hat nach dem Terroranschlag von Lyon keine zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen beschlossen. Das erklärte Innenminister Bernard Cazeneuve am Samstag nach einer Sitzung des Sicherheitskabinetts mit Präsident François Hollande und Außenminister Laurent Fabius in Paris.

mehr
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.