Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Ausschreitungen vor Papst-Besuch in Spanien
Nachrichten Panorama Ausschreitungen vor Papst-Besuch in Spanien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 18.08.2011
In Spanien demonstrieren Menschen gegen den Papstbesuch. Quelle: dpa
Madrid

Bei einer Kundgebung gegen den Besuch von Papst Benedikt XVI. in Madrid haben Demonstranten sich Auseinandersetzungen mit der spanischen Polizei geliefert. Wie die Rettungsdienste am Donnerstag mitteilten, waren dabei am Vorabend elf Menschen verletzt worden, darunter zwei Polizisten. Sechs Demonstranten wurden festgenommen. Die Zwischenfälle ereigneten sich, als die Demonstranten mit jungen Katholiken zusammentrafen, die am Weltjugendtag teilnehmen.

Die Polizei trennte beide Seiten. Dabei kam es nach Berichten des staatlichen Rundfunks RNE zu Rangeleien zwischen den Beamten und Papstgegnern. An der Kundgebung hatten sich nach Polizeiangaben 5000 Menschen beteiligt, die Veranstalter sprachen von 20.000 Demonstranten. Der Protest richtete sich in erster Linie dagegen, dass nach Ansicht der Papstgegner Millionensummen an Steuergeldern für die Visite des Pontifex ausgegeben werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er hat sich gekränkt gefühlt – und dafür seine Stieftochter verantwortlich gemacht. Die musste deshalb Schmerzen über sich ergehen lassen, als der Mann ihr mit einer Pistole in den Fuß schoss.

18.08.2011

Eine Reliquie des toten Papstes Johannes Paul II. soll in Mexiko Hoffnung vermitteln. Die Blutampulle soll durch mehr als 90 Städte des Landes getragen werden – und helfen, den Drogenkrieg zu beruhigen.

18.08.2011

Gemeinsam sterben – mit Anleitung aus dem Internet? Drei Teenager haben sich in einem Wald bei Cloppenburg das Leben genommen. Sie hatten sich möglicherweise in einem „Suizidforum“ zum Selbstmord verabredet.

18.08.2011