Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Australierin wird Mutter mit 63
Nachrichten Panorama Australierin wird Mutter mit 63
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:36 03.08.2016
Eine Australiern ist mit 63 Mutter geworden. (Symbolbild) Quelle: Uli Deck
Anzeige
Sydney

Eine 63-Jährige hat nach künstlicher Befruchtung in Australien ein Baby zur Welt gebracht und ist nach Medienberichten damit die älteste Frau, die dort je ein Kind bekommen hat. Der Präsident des Ärzteverbandes, Michael Gannon, verurteilte die Frau und ihren Partner als selbstsüchtig. "Hat jemand daran gedacht, wie es ist, wenn das Kind Teenager ist?" twitterte er am Mittwoch. "Wahnsinn. Mit über 60 sollte man keine Kinder mehr bekommen". Medien gaben das Alter der Frau unterschiedlich mit 62 oder 63 an.

Nach einem Bericht von Channel Seven News kam das Baby, ein Mädchen, am Montag acht Wochen vor dem Geburtstermin in Melbourne per Kaiserschnitt zur Welt. Es sei das erste Baby der Frau. Der Partner der Frau sei 78 und bei der Geburt dabei gewesen. Die künstliche Befruchtung soll im Ausland stattgefunden haben.

65-Jährige bekommt Vierlinge

Im Mai vergangenen Jahres brachte Annegret R. Vierlinge zur Welt. Mit 65 Jahren ist sie Deutschlands älteste bekannte Mutter. Das Bekanntwerden der Schwangerschaft hatte bundesweit für Aufregung und Kritik gesorgt. Die Englisch- und Russischlehrerin ist Mutter von 17 Kindern und mehrfache Großmutter.

dpa/RND/are

Eine Frau stürzt vor einer Bäckerei und zieht sich dabei mehrere Brüche zu. Wer ist Schuld? Im Streit zwischen Kundin und Bäckerei hat das Bonner Landgericht nun ein Urteil gefällt.

02.08.2016

Glückspilz auf den zweiten Blick: Der am Samstag geknackte Riesen-Lotto-Jackpot mit 28,9 Millionen Euro geht an eine Familie aus dem Ruhrgebiet, die erst beim ganz genauen Hinsehen ihren Riesengewinn begriffen hat.

02.08.2016

In Bolivien werden Transsexuelle nun rechtlich anerkannt. Erwachsene können nun offiziell ihren Vornamen, ihr Geschlecht und ihr Bild im Ausweis und allen anderen amtlichen Dokumenten ändern lassen, teilte die Regierung nun mit.

02.08.2016
Anzeige