Volltextsuche über das Angebot:

20°/ 17° Gewitter

Navigation:
Buchstabenklau macht Bad Saulgau berühmt

"Metzger Fick" & "Bäcker Busen" Buchstabenklau macht Bad Saulgau berühmt

Innerhalb von wenigen Monaten haben sich Unbekannte in einer kleinen Stadt in Baden-Württemberg mehrfach einen schrägen Scherz erlaubt und Buchstaben aus den Namenschildern einer Bäckerei und einer Metzgerei geklaut.

Voriger Artikel
Einbrecher suchen sich die falsche Wohnung aus
Nächster Artikel
"Gutmensch" ist das Unwort des Jahres

Zwei Buchstaben können einen enormen Unterschied machen.

Quelle: dpa

Bad Saulgau. Etwas weniger als 18.000 Einwohner zählt die in der Nähe von Ravensburg gelegende Stadt Bad Saulgau in Baden-Württemberg. Von den überregionalen Medien wurde die Kur- und Bäderstadt bislang weitestgehend verschmäht. Allenfalls dass ein gewisser Mario Gómez beim örtlichen Fußballverein des FV Bad Saulgau seine ersten Torschüsse abgab, wurde überregional immer mal wieder erwähnt.

Nun ist es mit der beschaulichen Abgeschiedenheit in dem in den Niederungen des Schwarzachtals gelegenen Orts aber erstmal vorbei. Grund dafür ist eine Buchstaben-Diebstahl-Serie, die einer Bäckerei und einer Metzgerei in Bad Saulgau zu schaffen macht.

"Anfangs konnte ich noch darüber lachen"

Konkret: Diebe haben von der Fassade der beiden nebeneinanderliegenden Geschäfte mit den Namen Bussen und Frick jeweils ein "s" und ein "r" abmontiert. Das Ergebnis: "Busen" und "Fick" ist dort nun überdimensional zu lesen – und das bereits zum dritten Mal innerhalb von drei Monaten.

Das sorgt natürlich für einen Aufschrei der Betroffenheit in den Medien. "Wer ist der versaute Dieb von Bad Saulgau?" will etwa die "Bild" wissen. Für die "TZ" in München sorgen die "frivolen Buchstaben-Diebe" für einen "Klickhit im Netz" – wenngleich das Blatt auch betroffen anmerkt, dass es sich um einen "fiesen Klau" handelt. Ähnlich betroffen ist der  "Berliner Kurier": Für das Boulevard-Blatt ist dabei klar, dass die "versauten Diebe" [...] "gerne einen Busen-Bäcker" hätten.

Von den Tätern fehlt jede Spur

Laut Polizei schlugen die Täter übrigens das erste Mal im Oktober bei der Bäckerei zu. Vier Wochen später fehlten die Buchstaben bei beiden Geschäften, zwischen Weihnachten und Neujahr kam es erneut zum Diebstahl. "Der Verdacht liegt nahe, dass es die gleichen Täter sind", sagte ein Polizeisprecher.

Der Schwäbischen Zeitung sagte der Bäckerei-Geschäftsführer kürzlich: "Anfangs konnte ich noch darüber lachen." Allerdings entstünden durch die Diebe Kosten und viel Ärger. Inzwischen hätten die Geschädigten Anzeige erstattet – und suchten nach einer diebstahlsicheren Lösung für das "s" und das "r".

Von den Tätern fehlt bislang jede Spur – trotz der Berichterstattung in den Medien.

zys/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Anzeige
Artist balanciert über 60 Meter hohe Slackline

In schwindelerregender Höhe ist in Straubing der Artist Lukas Irmler hoch über den Dächern des historischen Stadtzentrums über eine Slackline gelaufen. Er balancierte am Freitagabend über die 169 Meter lange Leine, die zwischen dem Stadtturm und der Basilika St. Jakob gespannt war.