Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 15 ° heiter

Navigation:
Bayer von Lawine in Österreich getötet

Tödlicher Unfall Bayer von Lawine in Österreich getötet

Ein bayrischer Skitourengeher ist in den österreichischen Alpen von einer Lawine getötet worden. Die anderen vier Menschen, die verschüttet wurden, konnten rechtzeitig gerettet werden.

Voriger Artikel
Schüsse bei Karnevalsumzug in Rio
Nächster Artikel
Kölner Karneval im Schatten von Silvester

Symbolbild

Quelle: dpa

Bludenz. Ein Mann aus Passau ist bei einer Skiwanderung in den österreichischen Alpen von einer Lawine getötet worden. Der 27-jährige Bayer war am Samstag mit anderen Wintersportlern auf der Rotbühelspitze in Vorarlberg unterwegs, als sich ein großes Schneebrett löste, berichtete die örtliche Polizei.

Obwohl sich sein Lawinen-Airbag bei dem Unfall aufgeblasen hatte, konnte er sich nicht an der Oberfläche der Schneemassen halten sondern wurde unter ihnen begraben, berichteten die Einsatzkräfte. Insgesamt wurden fünf Menschen verschüttet. Vier davon wurden von anderen Skitourengehern schnell gerettet. Der Passauer konnte erst nach 55 Minuten gefunden und nur noch tot geborgen werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Anzeige
Schweres Erdbeben erschüttert Italien

Heftige Erdstöße haben das Zentrum Italiens erschüttert: Aus den Orten um das Epizentrum wurden beträchtliche Schäden gemeldet. "Das halbe Dorf ist verschwunden", sagte der Bürgermeister des Urlaubsorts Amatrice.