Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Zwei Verletzte bei Stierhatz in Pamplona
Nachrichten Panorama Zwei Verletzte bei Stierhatz in Pamplona
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 07.07.2015
 Das "Sanfermines"-Fest in Pamplona hat begonnen: Jeden Tag werden Kampfstiere und Bullen durch die Altstadt zum Stadion gehetzt. Quelle: dpa
Anzeige
Pamplona

Bei der ersten Stierhatz des diesjährigen "Sanfermines"-Festes sind im nordspanischen Pamplona zwei Läufer durch Hornstöße erheblich verletzt worden. Ein Mann habe am Dienstag eine tiefe Wunde am Brustkorb davongetragen, ein zweiter Läufer sei von einem der sechs Kampfbullen am Rücken aufgespießt und in die Luft geschleudert worden, berichteten Medien. Beide seien ins Krankenhaus gebracht worden.Viele der waghalsigen Läufer hätten sich außerdem beim Rennen durch die engen Gassen von Pamplona durch Schläge oder bei Stürzen leichte Verletzungen zugezogen, hieß es.

Bis nächsten Dienstag werden täglich am frühen Vormittag sechs zum Teil über 600 Kilogramm schwere Kampfstiere und auch mehrere zahme Leitochsen für die Stierkämpfe in die Arena von Pamplona gejagt. Die Läufer legen dabei eine über 825 Meter lange Strecke zurück. Im vergangenen Jahr waren insgesamt 42 Läufer verletzt worden. Das letzte Todesopfer gab es 2009.

Bis nächsten Dienstag werden täglich am frühen Vormittag sechs zum Teil über 600 Kilogramm schwere Kampfstiere und auch mehrere zahme Leitochsen für die Stierkämpfe am Abend bis in die Arena gejagt. Bei den Mutproben der Läufer über die 825 Meter lange Strecke werden jedes Jahr Dutzende verletzt.Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 42. Das letzte Todesopfer gab es 2009.

Tierschutzgruppen protestierten auch dieses Jahr gegen die weltberühmte Veranstaltung, die inzwischen auch in Spanien äußerst umstritten ist. Dennoch lockt das Fest unzählige Touristen aus aller Welt an, vor allem aus Europa, Australien und den USA. Über Pamplona schrieb unter anderen auch der US-Schriftsteller Ernest Hemingway in seinem ersten größeren Roman "Fiesta".

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Rocker ist sie ein Symbol der Ehre, für die Polizei steht sie für Einschüchterung: Die Kutte. Bundesweit sind Sicherheitsbehörden erpicht darauf, das Tragen der Westen zu verbieten. Doch ob sie den Rockern generell ans Leder dürfen, entscheidet am Donnerstag der BGH.

07.07.2015

Die Briten sind bekannt für ihren Humor. Aber was mehrere Mitarbeiter der Großbank HSBC gemacht haben, ist geschmacklos: Sie spielten Islamischer Staat und inszenierten auf einem Betriebsausflug eine Hinrichtung. Sie wurden anschließend entlassen.

07.07.2015

In den USA erhebt die Staatsanwaltschaft unglaubliche Vorwürfe gegen einen Arzt (49) aus Michigan: Der Onkolge soll Hunderten Menschen gesagt haben, dass sie Krebs haben – damit er sie behandeln kann. Er verdiente viel Geld damit.

07.07.2015
Anzeige