Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Betrunkener Student brät Hamster seiner Mitbewohnerin
Nachrichten Panorama Betrunkener Student brät Hamster seiner Mitbewohnerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 08.03.2013
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
London

Er habe dem Nager "unnötige Qualen" zugefügt. Außerdem muss der Hamsterkoch einen Teil der Gerichtskosten zahlen und darf in den nächsten acht Jahren keine Haustiere halten.  Polizisten hatten den Hamster in der heißen Pfanne gefunden, als sie zur Wohnung des damals sehr betrunkenen Studenten gerufen wurden, erklärte der Staatsanwalt vor Gericht. Weil jedoch nicht eindeutig festgestellt werden konnte, dass das Tier noch lebte, als es in die Pfanne kam, konnte der Richter dem jungen Mann keinen Sadismus nachweisen. "Sonst hätte ich sehr viel strenger geurteilt."

Trotzdem stehe fest, dass das Nagetier nicht auf natürlichem Wege gestorben sei. Nach Aussagen des Verteidigers könne sich der Angeklagte nicht an die Tat erinnern: "Es war eine betrunkene Dummheit, die tragische Konsequenzen für den Hamster hatte."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch im „besten Restaurant der Welt“ kann man sich den Magen verderben. Essen in dem mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Kopenhagener Restaurant Noma hat nach Angaben der Behörden bei 63 Gästen Erbrechen und Durchfall verursacht.

08.03.2013

Wer wird neuer Papst? Die Entscheidung, wer auf Benedikt als Oberhaupt der katholischen Kirche folgt, rückt näher. Heute Abend soll über den Beginn des Konklaves abgestimmt werden.

08.03.2013

Eine deutschen Touristin ist auf einem Gletscher in Neuseeland in eine Felsspalte gestürzt und musste dort eine Nacht auf Rettung warten. Die 34-Jährige wurde am Freitag geborgen, berichtete Polizist Sean Judd.

08.03.2013
Anzeige