Volltextsuche über das Angebot:

33 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Betrunkener Student brät Hamster seiner Mitbewohnerin

Großbritannien Betrunkener Student brät Hamster seiner Mitbewohnerin

Den Hamster seiner Mitbewohnerin hat ein britischer Student in der Pfanne gebraten. Ein Gericht verurteilte den 21-Jährigen aus York deshalb am Donnerstag zu 120 Stunden Sozialarbeit.

Voriger Artikel
63 Gäste verderben sich Magen im „besten Restaurant der Welt“
Nächster Artikel
Die Wahl des neuen Papstes beginnt am Dienstag
Quelle: dpa (Symbolfoto)

London. Er habe dem Nager "unnötige Qualen" zugefügt. Außerdem muss der Hamsterkoch einen Teil der Gerichtskosten zahlen und darf in den nächsten acht Jahren keine Haustiere halten.  Polizisten hatten den Hamster in der heißen Pfanne gefunden, als sie zur Wohnung des damals sehr betrunkenen Studenten gerufen wurden, erklärte der Staatsanwalt vor Gericht. Weil jedoch nicht eindeutig festgestellt werden konnte, dass das Tier noch lebte, als es in die Pfanne kam, konnte der Richter dem jungen Mann keinen Sadismus nachweisen. "Sonst hätte ich sehr viel strenger geurteilt."

Trotzdem stehe fest, dass das Nagetier nicht auf natürlichem Wege gestorben sei. Nach Aussagen des Verteidigers könne sich der Angeklagte nicht an die Tat erinnern: "Es war eine betrunkene Dummheit, die tragische Konsequenzen für den Hamster hatte."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Diese Stars sehen sich zum Verwechseln ähnlich

Warum sehen sich Lena Meyer-Landrut und Nora Tschirner nur so ähnlich? Wir wissen nicht, ob sie vielleicht verlorene Schwestern sind. Aber wir haben in unserer Liste noch sieben weitere Beispiele für berühmte Zwillinge mit echter Verwechslungsgefahr.