Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Cosby und Trump werden nicht vom Walk of Fame verbannt

Trotz massiver Proteste Cosby und Trump werden nicht vom Walk of Fame verbannt

Sie machen momentan beide ziemlich negative Schlagzeilen: Schauspielstar Bill Cosby (77) und Multimilliardär Donald Trump (69). Ihre Sterne auf dem Walk of Fame in Hollywood dürfen sie aber trotzdem behalten.

Voriger Artikel
William und Kate veröffentlichen Tauffotos
Nächster Artikel
Kim Kardashian wirft sich in den Dreck

Der Walk of Fame verläuft durch das Zentrum von Hollywood und ehrt Verdienste im Showgeschäft.

Quelle: Paul Buck

Los Angeles. Die Verleiher der Plaketten planten nicht, die Sterne der beiden von dem Bürgersteig zu entfernen, auch wenn es Forderungen dieser Art gegeben habe, teilte die zuständige Handelskammer am Donnerstag mit. In der langen Geschichte des Promi-Bürgersteigs mit mehr als 2500 Plaketten sei noch nie ein Stern entfernt worden. Der Walk of Fame ehrt Verdienste im Showgeschäft.

Cosby (Foto: Timothy A. Clary), der 1977 als Fernsehkomiker seinen Stern bekam, geriet in den letzten Monaten nach Vorwürfen sexuellen Missbrauchs zahlreicher Frauen unter Druck. Der Unternehmer Trump (Foto unten: Kena Betancur), der kürzlich seine Bewerbung um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner ankündigte, wurde 2007 mit einem Stern für seine Fernsehsendungen ausgezeichnet. Nach abfälligen Bemerkungen über Mexikaner wandten sich unlängst immer mehr Geschäftspartner von Trump ab.

Der Walk of Fame verläuft durch das Zentrum von Hollywood. Zu den ersten Berühmtheiten, die dort in mehr als 50 Jahren mit einer Plakette geehrt wurden, gehörten Joanne Woodward und Burt Lancaster. Jedes Jahr kommen gut ein Dutzend neue Sternenplaketten hinzu.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nahaufnahme
José Andrés ist in den USA ein Star. Der Schüler des berühmten Gastronoms Ferran Adrià, heute 46 Jahre alt, ging 1991 in die Vereinigten Staaten und machte mit seinem Washingtoner Restaurant Jaleo die spanische Tapaskultur jenseits des Atlantiks bekannt.

Was denn wohl in diesen Menschen gefahren sei, fragte sich Donald Trump, der amerikanische Millionär und Anwärter auf die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner. Der Mann, über den er sprach, war der spanische Spitzenkoch José Andrés.

mehr
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.