Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Bloggerin verliert Kampf gegen den Brustkrebs
Nachrichten Panorama Bloggerin verliert Kampf gegen den Brustkrebs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 03.01.2018
Bloggerin Kim hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Quelle: Instagram/Kimspiriert
Anzeige
Hamburg

Am Ende war die „Zecke“ stärker. So nannte Kim den Krebs, gegen den sie seit einem Jahr kämpfte. Die Bloggerin aus Hamburg, die ihre mehr als 95.000 Follower an ihrer Leidensgeschichte teilhaben ließ, starb in der Silvesternacht im Alter von 30 Jahren, wie ihre Familie auf Instagram mitteilte. „Bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie sanft eingeschlafen ist, hat sie wie die Löwin gekämpft, die sie im Leben war“, hieß es auf dem Account Kimspiriert.

Im vergangenen Januar hatte die Hamburgerin die Diagnose Brustkrebs bekommen – ein MRT zeigte einen Tumor in ihrer Brust. Weil der Krebs bereits gestreut hatte, machten ihr die Ärzte wenig Hoffnung auf eine vollständige Heilung. Doch Kim, damals 29 Jahre alt, wollte nicht aufgeben und kämpfte gegen die Krankheit. Es folgte eine Brustamputation, acht Chemotherapien und Knocheninfusionen.

Kim berichtete auf ihrem Blog Kimspiriert und bei Instagram schonungslos von ihrem Leben mit dem Brustkrebs. „Meine Community soll bei mir eine Anlaufstelle finden und mich als ,Pionierin‘ sehen. Ich will den Menschen Mut machen und ihnen verdeutlichen, wie wichtig es ist zur Krebsvorsorge zu gehen oder sich selber abzutasten“, sagte die 30-Jährige dem Magazin „Cosmopolitan“ über ihre Entscheidung, so offen mit der Krankheit umzugehen.

Die Hamburgerin veröffentlichte bei Instagram Fotos, die ihre große Narbe anstelle ihrer Brust zeigte, Bilder von sich im Krankenhausbett und bei der Chemotherapie. Dafür erhielt sie viel Zuspruch von ihrer Community. „Ich verneige mich vor dir“, oder „Du bist ein Vorbild für mich“, wurden ihre Beiträge kommentiert.

„Wir danken euch für die Liebe und Anteilnahme, die ihr unserer Kim in dieser schweren Zeit habt zukommen lassen“, schrieb ihre Familie nach Kims Tod.

Von RND/iro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Heftige Böen mit Geschwindigkeiten bis zu 120 Stundenkilometer sind am Mittwochmorgen über den Westen des Landes gefegt. Zahlreiche Bäume sind umgestürzt, der Verkehr wurde vielerorts durch heftige Regenfälle beeinträchtigt. Der Deutsche Wetterdienst warnt weiterhin vor Sturm und schweren Gewittern.

03.01.2018

Die Opposition spricht vom „Tag der offenen Tür“, die Bevölkerung kann angesichts der Ausbruchserie in der JVA Plötzensee nur mit dem Kopf schütteln: Innerhalb von fünf Tagen flohen neun Häftlinge aus dem Gefängnis in Berlin. Drei von ihnen sitzen mittlerweile wieder in ihren Zellen.

03.01.2018
Panorama Straßenpoller und Schranken - New York schützt sich vor Anschlägen

Die US-Metropole New York schützt sich mit Tausenden Straßenpollern und Schranken vor möglichen Angriffen durch Autos und Lastwagen. Insgesamt investiert die Stadtverwaltung 41 Millionen Euro für mehr Sicherheit.

03.01.2018
Anzeige