Volltextsuche über das Angebot:

18°/ 7° wolkig

Navigation:
Ungewöhnliche Auszeichnung für den MI5

Bester Arbeitgeber für Homosexuelle Ungewöhnliche Auszeichnung für den MI5

Der britische Inlandsgeheimdienst MI5 wurde zum landesweit besten Arbeitgeber für Homosexuelle gekürt. Rund 400 Arbeitgeber wurden bewertet. Neben dem MI5 erreichten noch drei weitere Verteidigungs-Organisation die Top 50.

Voriger Artikel
Todesdrohungen wegen Miss-Universe-Patzer
Nächster Artikel
Mutmaßlicher Pferdehof-Mörder ist tot

 "Großartige Anerkennung für unsere kontinuierlichen Fortschritte": Der britische Inlandsgeheimdienst MI5 ist zum landesweit besten Arbeitgeber für Homosexuelle gekürt worden

Quelle: dpa

London. Der britische Inlandsgeheimdienst MI5 ist zum landesweit besten Arbeitgeber für Homosexuelle gekürt worden. Auf der am Dienstag veröffentlichten jährlichen Rangliste der Aktivistengruppe Stonewall, die sich für die Rechte von Homo-, Bi- und Transsexuellen einsetzt, erreichte der Dienst den Spitzenplatz.

Die Gruppe gab zur Begründung an, dass der MI5 eine sehr gute Personalpolitik betreibe und sexuelle Minderheiten besonders fördere. Der Geheimdienst setzte sich damit im sogenannten Workplace Equality Index 2016 an die Spitze von rund 400 britischen Arbeitgebern. Die veröffentlichte Rangliste umfasste die 100 bestplatzierten Arbeitgeber. Im vergangenen Jahr erreichte der MI5 noch Platz sieben.

James-Bond-Geheimdienst weiter hinten

"Vielfalt ist für den MI5 lebenswichtig", erklärte dessen Chef Andrew Parker. Der Dienst brauche "die talentiertesten Menschen - wer auch immer sie sind". Die Stonewall-Auszeichnung fasse er als "großartige Anerkennung für unsere kontinuierlichen Fortschritte" auf, sagte Parker.

Neben dem MI5 schafften es noch drei weitere Verteidigungs-Organisation in die Top100: Die Royal Navy schafft es in die Top Ten (10. Platz), weiter hinten finden sich die Armee (32.), knapp gefolgt vom durch die James-Bond-Reihe bekannten Geheimdienst MI6 (36.).

Der Index bildet die Bemühungen britischer Arbeitgeber um Gleichstellung bei ihren Aktivitäten im In- und Ausland ab. Die Stonewall-Vorsitzende Ruth Hunt erklärte, solche Bemühungen verbesserten nicht nur das Leben der Beschäftigten und Kunden, sondern auch die "Geschäftsergebnisse".

afp/zys

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Anzeige
G7: Joachim Sauer zum ersten Mal auf Auslandsreise

Beim G7-Gipfel in Japan wird die Kanzlerin von ihrem Mann Joachim Sauer begleitet, dem öffentlichkeitsscheuen Chemieprofessor, der noch nie zu einem Gipfel im Ausland mitgekommen ist. Während seine Frau Weltpolitik macht, absolviert er mit den Partnerinnen einiger Gipfelchefs das "Partnerprogramm".