Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Drohne war vermutlich nur eine Plastiktüte
Nachrichten Panorama Drohne war vermutlich nur eine Plastiktüte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 28.04.2016
Klares Untersuchungsergebnis: Beim Landeanflug auf London Heathrow kann das Flugzeug der British Airways nicht mit einer Drohne kollidiert sein. Quelle: Andy Rain/dpa (Symbolbild)
Anzeige
London

Berichte über die Kollision eines britischen Flugzeugs mit einer Drohne haben sich nicht bestätigt. Nach Abschluss der Untersuchungen sei klar, dass das Passagierflugzeug der Fluggesellschaft British Airways Mitte April nicht mit einem unbemannten Flugobjekt zusammengestoßen sei, teilte Verkehrsminister Patrick McLoughlin am Donnerstag mit.

Keine Schäden am Flugzeug festgestellt

Der Pilot hatte ausgesagt, sein Flugzeug sei am 17. April beim Landeanflug auf den Airport London Heathrow mit einem Objekt zusammengestoßen, vermutlich mit einer Drohne. Er brachte die Maschine aber sicher zur Landung. Am Flugzeug wurden keine Schäden festgestellt.

Die Flugsicherheitsbehörde AAIB teilte mit, sie habe nicht klären können, um was für ein Objekt es sich gehandelt habe. Die Polizei durchsuchte ein weiträumiges Gebiet entlang der Flugroute im Südwesten Londons, entdeckte aber auch keine Hinweise auf eine Drohne.

Verkehr-Staatssekretär Robert Goodwill hatte in der vergangenen Woche die Vermutung geäußert, dass das mysteriöse Objekt eine Plastiktüte gewesen sein könnte. Nach Angaben der britischen Behörde für Flugsicherheit wurden zwischen April und Oktober 2015 insgesamt 23 ähnliche Vorfälle an britischen Flughäfen verzeichnet – dabei seien die Flugzeuge nur knapp an den Drohnen vorbeigeschrammt.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Dienstherr hat der Staat eine Fürsorgepflicht gegenüber Polizisten, die es ihnen erlaubt, sich etwa die Kosten für Medikamente erstatten zu lassen. Doch die sogenannte Heilfürsorge hat Grenzen: Potenzmittel müssen die Beamten selber zahlen.

28.04.2016

Zwei 16-Jährige sollen den Anschlag auf ein Sikh-Gebetshaus in Essen begangen haben. Essens Polizeipräsident Frank Richter hatte die Tat als Terrorakt bezeichnet. Jetzt stellt sich heraus: Die mutmaßlichen Täter haben mit dem "Islamischen Staat" sympathisiert.

28.04.2016
Panorama Polizeieinsatz in Frankreich - Betrunkene zwingen Flugzeug zur Landung

Ein Passagierflugzeug auf dem Weg nach Spanien musste außerplanmäßig in Frankreich landen, weil zwei betrunkene Passagiere heftig stritten. Für den Kapitän war es die einzige Möglichkeit, eine Eskalation zu verhindern.

28.04.2016
Anzeige