Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama "Er will in meinen Armen sterben"
Nachrichten Panorama "Er will in meinen Armen sterben"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 25.08.2015
Celine Dion und ihr Mann Rene Angelil: Der 73-Jährige leidet unter Krebs im Endstadium. Quelle: Jörg Carstensen/dpa
Anzeige
Las Vegas

“Ich würde am liebsten gar nicht auftreten, aber Rene besteht darauf.” Für Celine Dion wird es schwer, nach einjähriger Abwesenheit ihre Show in Las Vegas fortzusetzen. Sie würde viel lieber jede Sekunde bei ihrem schwerkranken Ehemann Rene Angelil verbringen. Der Vater ihre Kinder Rene-Charles (14) und der Zwillinge Nelson und Eddy (4) hat Speiseröhrenkrebs im Endstadium und muss durch eine Magensonde ernährt werden.

Die 47-Jährige versucht, stark für ihn zu sein: "Wenn jemand, den du liebst, unten ist, hast du keine Zeit zum Weinen. Wenn ich ihn frage, was ich für ihn tun kann, sagt er immer ‚Ich will in deinen Armen sterben.‘ Und das habe ich ihm versprochen.“ Nach einer einjährigen Auszeit will die Sängerin ab Donnerstag wieder regelmäßig im Colosseum des Caesars-Palace-Casinos in Las Vegas auftreten.

Das Problem ist, dass die Ärzte nicht genau vorhersagen koennen, wie lange der 74-Jährige noch hat: ‚Wir haben sie schon oft gefragt, ob es drei Wochen oder eher drei Monate sind. Rene will es wissen, doch sie können keine genaue Auskunft geben.“ Die erste Show am 27. August wird für Celine die schwerste werden: „Ich werde angeschlagen sein. Es wird Momente geben, in denen ich mich leer und merkwürdig fühlen und in Tränen ausbrechen werde. Doch das muss so sein.”

Dierk Sindermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Flaschensammler aus Wuppertal hat sich als zutiefst ehrliche Haut erwiesen: Nachdem er 12.000 Euro in einem Müllcontainer entdeckt hatte, brachte er den Fund direkt zur Polizei.

25.08.2015

Ein Zwölfjähriger Junge läuft durch ein Taiwaner Museum, stolpert und fällt in ein 1,3-Millionen-Euro-Gemälde. Die Überwachungskameras haben die entscheidenden Sekunden des Slapstick-Unglücks festgehalten.

25.08.2015

Heinz Ketchup darf nicht mehr Ketchup heißen. Der Vorwurf: Der Hersteller belüge seine Kunden. In jeder Tube seien nur 21 Prozent Tomaten, und das ist zu wenig für israelische Standards. Auch andere Länder haben den Ketchup schon beanstandet.

25.08.2015
Anzeige