Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Charlene und Albert verklagen französisches Magazin

Trennungsgerüchte Charlene und Albert verklagen französisches Magazin

Die Gerüchteküche über eine Beziehungskrise brodelte weltweit – dem Fürsten Albert II. von Monaco (53) und seiner Frau Charlene (33) war das zu viel. Das Fürstenpaar hat nun Klage gegen das französische Magazin „L'Express“ eingereicht, berichtete am Dienstag eine Palastsprecherin der Nachrichtenagentur dpa. „L'Express“ widerspricht: bisher sei offiziell noch kein Schreiben eingegangen.

Voriger Artikel
78 Tote bei Militärflugzeug-Absturz in Marokko
Nächster Artikel
Nach Hausexplosion in Braunschweig finden Ermittler Hanfplantage

Fürst Albert II. und seine Frau Charlene gehen gerichtlich gegen die Trennungsgerüchte vor.

Quelle: dpa

Paris. „L'Express“ hatte kurz vor der Hochzeit auf seiner Website berichtet, Charlene sei entschlossen gewesen, die Hochzeit abzusagen und in ihre südafrikanische Heimat zu fliegen. Die Gerüchte hatten sowohl das Fürstenhaus als auch das Paar selbst ausdrücklich dementiert. Albert nannte die Spekulationen „konstruiert“.

Über die Klage wegen Eingriffs in die Privatsphäre sowie der Verbreitung ungenauer Tatsachen muss nun das Gericht von Nanterre (bei Paris) entscheiden. Albert und die ehemalige Schwimmerin hatten Anfang Juli geheiratet. Bei der Hochzeit berichteten Medien weltweit über die Gerüchte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Getrennte Hotels
Fürst Albert II. von Monaco und seine Frau Charlene sind auf Hochzeitsreise in Südafrika.

In welchen Hotels schlafen Albert und Charlene? Wie liebevoll sind ihre Gesten bei der Hochzeitsreise? Das Fürstenpaar aus Monaco wird von den Medien genau beobachtet. Jetzt soll angeblich der Haussegen schief hängen.

mehr
Mehr aus Panorama
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.