Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Wird Mitglied der "Manson Family" begnadigt?
Nachrichten Panorama Wird Mitglied der "Manson Family" begnadigt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:32 15.04.2016
Als 19-Jährige war sie an einer Mordserie in Los Angeles beteiligt - jetzt könnte die frühere Anhängerin des Sektenführers Charles Manson begnadigt werden. Quelle: dpa
Anzeige
Los Angeles

Als 19-Jährige war sie an einer Mordserie in Los Angeles beteiligt - jetzt, mit 66, könnte die frühere Anhängerin des Sektenführers Charles Manson begnadigt werden. Eine Bewährungskommission in Kalifornien habe am Donnerstag die Freilassung von Leslie Van Houten empfohlen, wie US-Medien berichteten. Sie war zu lebenslanger Haft verurteilt worden, nachdem Manson-Anhänger den Geschäftsmann Leno LaBianca und dessen Ehefrau im Jahr 1969 getötet hatten.

Waren an den Auftragsmorden der "Manson Family" beteiligt: Leslie van Houten, Susan Atkins und Patricia Krenwinkel (v.l.).

Die heute 66-jährige Frau wurde von ihren Anwälten als vorbildliche Insassin beschrieben, die Mitgefangenen helfe. Sie hat wiederholt ihre Schuld an den Verbrechen eingeräumt und die Taten bedauert. Seit ihrer Verurteilung hatte die Kommission 19 Gnadengesuche abgelehnt.

Die jüngste Entscheidung müsse nun noch von einem größeren Ausschuss geprüft und dann dem kalifornischen Gouverneur vorgelegt werden, berichtete der Sender NBC. Jerry Brown könnte die Freilassung am Ende blockieren. Der Gouverneur wollte zu diesem Zeitpunkt keine Stellung nehmen, wie ein Sprecher laut der "Los Angeles Times" mitteilte.

"Manson Family" ermordet sieben Menschen

Die Gruppe "Manson Family" hatte 1969 im Auftrag des Kultführers Charles Manson insgesamt sieben Menschen ermordet. Die spektakulärste Tat war die Tötung der hochschwangeren Schauspielerin und Ehefrau des Regisseurs Roman Polanski, Sharon Tate. Daran war Van Houten nicht beteiligt.

Manson ist inzwischen 81 Jahre alt, sein zwölftes Gnadengesuch war 2012 von dem Bewährungsausschuss abgelehnt worden. Im Jahr zuvor wurde ein entsprechender Antrag der wegen Mordes verurteilten Ex-Anhängerin Patricia Krenwinkel zurückgewiesen. Sharon Tates Mörderin Susan Atkins starb im September 2009 nach 38 Jahren hinter Gittern an Krebs.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rapper Snoop Dogg ist offenbar wütend auf Arnold Schwarzenegger. In mehreren Instagram-Videos bezeichnete der Rapper den Politiker als "Rassisten".

15.04.2016
Panorama Verschollene Filmattrappe - Monster Nessie ist wieder aufgetaucht

Seit Jahrhunderten ranken sich Mythen um das schottische Seeungeheuer Nessie. Jetzt ist das Tier aus dem schottischen Loch Ness wieder aufgetaucht – als eine vor mehr als 45 Jahren verschollene Filmattrappe.

15.04.2016
Panorama Häuser stürzten ein - Neun Tote bei Erdbeben in Japan

Bei einem schweren Erdbeben im Süden Japans sind in der Nacht zum Freitag mindestens neun Menschen getötet worden. Ein acht Monate altes Baby konnte unverletzt aus den Trümmern geborgen werden.

15.04.2016
Anzeige