Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Kapitän Schettino erneut vor Gericht

"Costa Concordia" Kapitän Schettino erneut vor Gericht

In erster Instanz wurde er bereits zu mehr als 16 Jahren Haft verurteilt, doch "Costa Concordia"-Kapitän Francesco Schettino ist noch immer auf freiem Fuß. Im Berufungsprozess fordern seine Verteidiger nun Freispruch.

Voriger Artikel
Kokain im Wert von 100 Millionen Euro entdeckt
Nächster Artikel
Überraschungs-Comeback für Kesha

Bei der Havarie des Kreuzfahrtschiffes Costa Concordia im Januar 2012 verloren 32 Menschen ihr Leben.

Quelle: dpa

Florenz. In Florenz hat am Donnerstag der Berufungsprozess gegen "Costa Concordia"-Kapitän Francesco Schettino begonnen. Der 55-Jährige war im Februar 2015 in erster Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft wegen fahrlässiger Tötung verurteilt worden. Bei der Havarie des Kreuzfahrtschiffes vor der toskanischen Insel Giglio waren im Januar 2012 insgesamt 32 Menschen gestorben, darunter zwölf Deutsche. Das Gericht in Grosseto hatte in erster Instanz entschieden, Schettino trage Verantwortung für das Unglück. Gegen das Urteil hatten Staatsanwaltschaft und Verteidigung Berufung eingelegt.

Schettinos Anwälte fordern Freispruch

Während Schettinos Anwälte erneut auf Freispruch für ihren Mandanten plädieren wollen, wird die Anklage wie schon im ersten Verfahren voraussichtlich wieder eine langjährige Haftstrafe für den früheren Kapitän fordern - in erster Instanz hatte die Staatsanwaltschaft 26 Jahre und drei Monate verlangt.

Nach 19 Stunden ist es vollbracht: Das im Jahr 2012 verunglückte Kreuzfahrtschiff „Costa Concordia“ ist vor der italienischen Insel Giglio geborgen.

Zur Bildergalerie

Schettino ist nach wie vor auf freiem Fuß, da das Urteil gegen ihn noch nicht rechtskräftig ist. Er war am Donnerstag nicht im Gerichtssaal, stehe aber in Kontakt mit seinen Anwälten, meldete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Nach Angaben seiner Verteidiger sollten am ersten Verhandlungstag nur technische Fragen unter anderem zum Zeitablauf des Verfahrens geklärt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.