Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama DHL-Shirts werden zum Modetrend
Nachrichten Panorama DHL-Shirts werden zum Modetrend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:43 07.04.2016
Paketlieferungen sind in Mode - zumindest, wenn es nach dem französischem Designerlabel Vetements geht. Quelle: screenshot/instagram/Vetements/Margaret Zhang
Anzeige
Hannover

Mode ist speziell. Und manchmal wird es kurios. So etwa in diesem Frühjahr: Die französische Modemarke Vetements (auf Deutsch: "Kleidung") hat ausgerechnet ein gelbes  T-Shirt mit DHL-Schriftzug zum neuen Kult-Objekt erhoben. Bereits im vergangenen Herbst wurden die Shirts zum Gesprächsthema bei der Pariser Fashion Week.

Ein reiner PR-Gag, der bald verblasst? Nein. Bei Vetements können die T-Shirts jetzt gekauft werden – für rund 245 Euro pro Stück. Zum Vergleich: Die Arbeitskleidung des Logistikunternehmens mit Logo findet sich online schon für einen einstelligen Euro-Betrag.

Doch - Mode ist speziell und lebt von der Inszenierung. Vetements bestreitet den Hintergrund des T-Shirts nichts - sondern spielt damit. Das Oberteil aus 90 Prozent Baumwolle und 10 Prozent Elasthan wird als "Funny Statement-Piece mit Augenzwinkern" angepriesen.

Fans feiern Mode-Coup – oder auch nicht

In den sozialen Netzwerken sorgt das exklusive DHL-Shirt für Aufsehen. Viele posten auf Twitter und Instagram Fotos von DHL-Boten in ihren gelben Uniformen oder inszenieren sich selbst für ein Selfie vor einem der Lieferwagen.

Auf der anderen Seite posieren aber auch Models und Modetrendsetter stolz mit dem DHL-Shirt, wie etwa die australische Stylistin Margaret Zhang.

Die Akzeptanz gerade in der Modeszene kommt nicht von ungefähr. Das erst 2014 gegründete Designerkollektiv Vetements gilt derzeit als eines der angesagtesten Labels aus Paris.

Das DHL-Shirt ist dabei keine Ausnahme: In der aktuellen Vetements-Kollektion spielt Berufsbekleidung - neben Techno-inspirierte Shirts in grellem Grün, schwarzen Goth-Kleider und übergroßen HipHop-Pullover - eine große Rolle.

Karriere-Sprung für Designer

Die Abgrenzug zu extravaganten Kollektionen scheint dabei den Nerv der Zeit zu treffen. Vetements-Streetwear-Mode ist in exklusiven Geschäften von New York bis Tokio zu finden. Promis wie Kanye West, Lady Gaga und Rihanna tragen etwa ihre übergroßen Kapuzenpullover - und befeuern den Kult um die Marke.

Der Entwickler des DHL-Shirts sorgt in der Mode-Welt übrigens weiter für Furore: Demna Gvasalia, Gründer und Kreativdirektor von Vetemens, ist wenige Tage nach der Präsentation der aktuellen Kollektion zum  Luxuslabel Balenciaga gewechselt. Der in Deutschland aufgewachsene Georgier ist seit Oktober 2015 Kreativdirektor des weltweit bekannten Modeunternehmens.

zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor gerade einmal sieben Jahren galt das Berghain in Berlin als angesagtester Club der Welt. Seitdem geht es bergab: In einer Top-100-Liste eines Fachmagazins muss das Berghain gar um seine Position als beliebteste Techno-Location in Deutschland bangen.

07.04.2016

Vor fast 20 Jahren tötet der US-Amerikaner Pablo Vasquez einen Zwölfjährigen. Angeblich trank er auch das Blut des Kindes. Die verstümmelte Leiche des Jungen wurde erst Tage später entdeckt. Nun wurde der mittlerweile 38-jährige Täter in Texas hingerichtet.

07.04.2016

Nach 21 Jahren endet das Märchen von der Görlitzer "Altstadtmillion": Der anonyme Gönner, der seit 1995 jedes Jahr eine Million D-Mark beziehungsweise 511.500 Euro auf das Konto der Stadt überwies, hat zum letzten Mal gezahlt.

06.04.2016
Anzeige