Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
80er sind die Lieblingsjahre der Deutschen

Repräsentative Umfrage 80er sind die Lieblingsjahre der Deutschen

Wenn die Menschen in Deutschland gefragt werden, wann sie am liebsten leben würden, entscheiden sich die meisten Erwachsenen für die 80er Jahre – das Jahrzehnt zwischen Neuer Deutscher Welle und Mauerfall.

Voriger Artikel
Feuerwerk-Verkaufsstand brennt ab
Nächster Artikel
Extreme Überschwemmungen in Nordengland

Beispiele für die 80er (obere Reihe, v.l.n.r.): Dirty Dancing, Denver Clan, Michael Jackson, Dallas, (untere Reihe, v.l.n.r.) E.T., Helmut Kohl, Joschka Fischer, Madonna.

Quelle: TMG/Volker Hollemann/Hans Dürrwald/Franz-Peter_Tschauner/Horst Ossinger/dpa/UPI

Berlin. Kurz vor Weihnachten wurden rund 2000 Personen online gefragt: "Wenn Sie jetzt die freie Wahl hätten: In welchem Jahrzehnt seit 1950 würden Sie leben wollen?" Die meisten Teilnehmer nannten daraufhin die 80er Jahre. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahre, wie die Deutsche Presse-Agentur schreibt. Sie hatte die Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov in Auftrag gegeben.

Die 80er Jahre könnte man als ein ziemlich kurioses Jahrzehnt erzählen: Laut Diego Maradona war bei einer Fußball-WM die "Hand Gottes" im Spiel war, und dank Boris Becker sowie Steffi Graf entdeckten viele Deutsche den Tennissport für sich. Doch die Jahre 1980 bis '89 waren auch ernst – etwa mit der Angst vor dem Atomtod, der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl, dem Waldsterben oder der damals neuen Seuche Aids. Und sie waren natürlich auch weltbewegend mit dem Mauerfall Ende 1989.

Die 80er Jahre sind das Lieblingsjahrzehnt der Menschen in Deutschland. Zumindest entscheiden sich die meisten Erwachsenen für das Jahrzehnt zwischen Neuer Deutscher Welle und Mauerfall, wenn sie sagen sollen, in welcher Nachkriegsdekade sie leben wollten.

Zur Bildergalerie

Kulturell und medial waren die 80er das letzte Jahrzehnt ohne die heute so wichtigen Massenphänomene Handy und Internet. Sie waren geprägt von Kinoerfolgen wie "E.T. - Der Außerirdische" oder "Dirty Dancing". Im Fernsehen feierten US-Serien wie "Dallas" und "Denver-Clan" Erfolge, auch der raubeinige "Tatort"-Kommissar Schimanski und die Ärzteserie "Die Schwarzwaldklinik" waren beliebt. In der Bundesrepublik kam damals auch erst das Privatfernsehen auf.

Michael Jackson und Madonna wurden Weltstars

Ohrwürmer waren "99 Luftballons" von Nena und viele andere Hits der Neuen Deutschen Welle. Nicole gewann 1982 erstmals für die Bundesrepublik den Grand Prix mit "Ein bisschen Frieden", zudem traf 1984 der Endzeit-Song "Forever Young" von Alphaville den Zeitgeist. Weltweite Popstars waren Michael Jackson ("Thriller) und auch damals schon, vor 30 Jahren, Madonna ("Material Girl", "Like A Virgin").

Lange Zeit hatten die 80er Jahre den Ruf, in der Bundesrepublik eher eine bleierne Zeit unter Dauerkanzler Helmut Kohl (CDU) gewesen zu sein – im Gegensatz zum Nach-68er-Jahrzehnt der 70er, die demnach von Aufbruch und gesellschaftlichen Experimenten gekennzeichnet waren – aber auch dem RAF-Terror und der sogenannten Ölkrise.

Nostalgischer Blick zurück

In dem Bestseller "Generation Golf" aus dem Jahr 2000 beschrieb der Autor Florian Illies die 80er Jahre nostalgisch als eine heile Kinderwelt, in der Markenklamotten wichtig waren und das "Wetten, dass..?"-Gucken im Kapuzenbademantel eine ultimative TV-Erfahrung ("Niemals wieder hatte man in späteren Jahren solch ein sicheres Gefühl, zu einem bestimmten Zeitpunkt genau das Richtige zu tun").

Von Gregor Tholl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.