Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Drei Tote bei Eifersuchtsdrama in Lörrach
Nachrichten Panorama Drei Tote bei Eifersuchtsdrama in Lörrach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 10.06.2011
Die Polizei ermittelt in einem Eifersuchtsdrama in Baden-Württemberg. Quelle: dpa
Anzeige
Lörrach

Vermutlich aus Eifersucht hat ein Mann in Lörrach eine grausame Bluttat verübt. Nach Angaben der Polizei brachte er in der Nacht zum Freitag zwei Männer um, verletzte eine Frau lebensgefährlich und tötete sich anschließend selbst. Bei den Toten handelt es sich laut Polizei um den ehemaligen und den aktuellen Lebensgefährten der Frau sowie den Sohn von einem der Männer. Als Tatwaffe soll unter anderem ein Messer benutzt worden sein.

Die Bluttat habe sich in der Nacht zum Freitag in einem Mehrfamilienhaus in der Innenstadt der südbadischen Stadt ereignet. Die Ermittler sprechen von einer Beziehungstat und einem erweiterten Suizid. Ein Kind sei nicht unter den Opfern, hieß es, demnach war auch der getötete Sohn bereits erwachsen. Zum Alter der Opfer und des mutmaßlichen Täters machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Bei dem Streit ging es demnach um die Frau, die lebensgefährlich verletzt wurde. Sie hatte sich in der Nacht zu einem Nachbarn gerettet. Dieser berichtete den Ermittlern, dass sie aus tiefen Schnittverletzungen blutete.

Am Ort des Geschehens habe sich der Polizei ein Bild des Grauens geboten, hieß es. Die Blut- und Kampfspuren deuteten auf eine äußerst gewalttätige Auseinandersetzung hin. Weitere Einzelheiten teilte die Polizei zunächst nicht mit.

Sie will gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft um 13 Uhr in einer Pressekonferenz in Lörrach weitere Informationen bekanntgeben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem Dorf in Baden-Württemberg soll eine Familie eine junge Frau wie eine Sklavin gehalten haben. Erst nach vielen Monaten gelang der 20-Jährigen nach eigenen Angaben die Flucht. Noch sind viele Details des Falles rätselhaft.

09.06.2011

Diese Schlagzeile hat Holland erschüttert: "Widerstandsheldin (96) gesteht Mord an Widerstandsheld". Fast 65 Jahre nach ihrer Bluttat hat eine Greisin erkannt, dass ihr Opfer kein Nazi-Kollaborateur, sondern Helfer verfolgter Juden war.

09.06.2011

Mit dem Abschlachten rülpsender Kamele will Australien zur Klimarettung beitragen. Der Vorschlag, für die getöteten Paarhufer CO2-Zertifikate auszugeben, kommt nächste Woche ins Parlament und hat schon Zuspruch von allen Parteien.

09.06.2011
Anzeige