Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Eagles of Death Metal zurück in Paris
Nachrichten Panorama Eagles of Death Metal zurück in Paris
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 08.12.2015
"Ich will wieder dorthin gehen und leben", hatte Jesse Hughes gesagt. Die Eagles of Death Metal bei ihrem Überraschungsauftritt während des U2-Konzertes in Paris. Quelle: afp
Anzeige
Paris

Rund dreieinhalb Wochen nach den Terroranschlägen von Paris ist die US-Rockgruppe Eagles of Death Metal wieder in der französischen Hauptstadt aufgetreten. Die Gruppe spielte am Schluss eines U2-Konzerts am Montagabend in der AccorHotels Arena. "Dies sind unsere Brüder, unsere befreundeten Musiker, sie wurden vor drei Wochen ihrer Bühne beraubt, wir bieten ihnen heute unsere Bühne an", sagte U2-Frontmann Bono einem Konzertbericht auf der Internetseite der Band zufolge.

Zur Galerie
Mitglieder der US-Rockband Eagles of Death Metal trauern am Dienstag vor der Konzerthalle Bataclan in Paris. Am 13. November 2015 stürmten hier islamistische Terroristen ein Eagles-of-Death-Metal-Konzert und töteten 90 Menschen. Jetzt sind die Bandmitglieder erstmals an den Ort der Tragödie zurückgekehrt, um ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen.

Eagles of Death Metal-Sänger Jesse Hughes rief den Tausenden Fans zu: "Paris, wir lieben dich – und wir werden den Rock'n'Roll nie aufgeben!" Zu sehen ist dies auch auf Videos, die Fans im Internet veröffentlicht haben. Die beiden Bands spielten zusammen Patti Smiths Song "People Have the Power".

Auf Facebook dankte die Band in der Nacht zum Dienstag U2 für deren Unterstützung. "Sie haben uns daran erinnert, dass die bösen Jungs keinen Tag freinehmen, und daher können wir Rock'n'Roller das auch nicht machen (...) und wir werden es auch nie."

We want to offer our heartfelt thanks and appreciation for everything our brothers in U2 did for us in the aftermath of...

Gepostet von Eagles Of Death Metal am Montag, 7. Dezember 2015

Die Eagles of Death Metal hatten ein Konzert im Pariser Konzertclub "Bataclan" gegeben, als islamistische Attentäter in den Saal eindrangen und 90 Menschen töteten. Bei der Terrorserie am 13. November starben insgesamt 130 Menschen. Von den Bandmitgliedern wurde niemand verletzt.

Die Band bedankte sich auf Facebook auch bei allen, die weiterhin "beweisen, dass Liebe, Spaß und Musik immer Terror und Böses überwinden werden". Dazu postete sie ein Foto, dass die Frontmänner der beiden Bands auf der Bühne zeigt, Bono im schwarzen Anzug, Hughes im weißen.

"Ich will leben"

Die irische Band U2 war am Sonntag und Montag im Rahmen ihrer "Innocence + Experience Tour" in Paris aufgetreten. "Wenn du an die Freiheit glaubst, dann ist Paris deine Heimatstadt", rief Sänger Bono den Fans zu. Auch einen neuen Song hatte er mitgebracht: "Streets of Surrender (SOS)", mit Liedzeilen über "die Stadt der Freiheit", in der es "Straßen der Liebe und des Stolzes" gebe. Die Namen der Opfer der Anschläge ließ die Band auf riesige Leinwände in der Konzerthalle projizieren – in den französischen Nationalfarben Blau, Weiß und Rot, zusammen mit dem "Peace"-Zeichen.

Die Eagles of Death Metal hatten nach den Anschlägen die weiteren geplanten Auftritte ihrer Europa-Tournee abgesagt. Die Tour soll nun im Februar fortgesetzt werden. Ihr Frontmann Hughes hat bereits angekündigt, dass seine Gruppe nach der Wiedereröffnung des "Bataclan" die erste Band auf der Bühne sein wolle. "Unsere Freunde kamen dorthin, um Rock'n'Roll zu sehen und starben. Ich will wieder dorthin gehen und leben", sagte er dem "Vice"-Magazin.

Von Sabine Glaubitz und Dirk Steinmetz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Amtssitz von Willem-Alexander - Cannabisplantage neben dem Königspalast

Die Niederlande verfolgen in Sachen Drogen bekanntlich eher eine liberale Politik, doch diese Meldung lässt aufhorchen: Nur einen Steinwurf vom Amtssitz des niederländischen Königs entfernt hat die Polizei in Den Haag eine verbotene Cannabisplantage entdeckt.

07.12.2015

Eine Bankfiliale im westfälischen Fröndenberg ist am Sonntagabend überfallen worden. Die Räuber hatten es allerdings nicht auf Bargeld abgesehen.

07.12.2015
Panorama Polizei findet Post zufällig - Postbote hortet Tausende Briefe

Ein Zusteller soll Tausende Briefe in seinem Keller gehortet haben, anstatt sie den Adressaten zu bringen. Insgesamt fand die Polizei Post mit einem Gewicht von etwa einer Tonne.

07.12.2015
Anzeige