Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Eisbärin Tonja wieder guter Hoffnung
Nachrichten Panorama Eisbärin Tonja wieder guter Hoffnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 09.11.2018
Eisbär-Mutter Tonja hier mit ihrem Jungen Fritz. Quelle: dpa
Berlin

Im Berliner Tierpark gibt es wieder Hoffnung auf Eisbären-Nachwuchs. „Eisbärin Tonja hat sich in ihre Wurfhöhle zurückgezogen. Möglicherweise ist das ein Zeichen für Geburtsvorbereitungen», sagte Eisbären-Kurator Florian Sicks. Zuvor hatte der „Kurier“ (Donnerstag) berichtet. Im Frühjahr habe sich Tonja mit ihrem Partner Wolodja gepaart und seitdem um mehr als 100 Kilo zugelegt - auf nun stattliche 390 Kilo.

Dieses Fettpolster sei wichtig, damit sich eine Eizelle einnisten könne und die Eisbärin für die Wochen in der Wurfhöhle gerüstet sei, erläuterte Sicks. „Es gibt aber keinen Schwangerschaftstest für Eisbären“, ergänzte er. Eine Geburt wäre für den Tierpark deshalb wie in den vergangenen Jahren eine Überraschung.

„Fritz“ starb mit vier Monaten

Zweimal hatte die liebevolle Eisbärenmutter Tonja schon Pech. Ihr niedliches erstes Junges „Fritz“ starb 2017 mit vier Monaten unerwartet an einer Leberentzündung, deren Ursache bis heute ungeklärt ist. Ein weibliches Jungtier aus einem neuen Wurf verendete Anfang 2018 infolge einer Lungenentzündung und wurde kaum einen Monat alt.

Wann es soweit sein könnte, bleibt unkalkulierbar. Tonja wird nicht mehr gestört und auch nicht mehr gefüttert. In freier Natur würde sie in der Wurfhöhle auch nichts fressen.

Der Tierpark setzt bewusst auf Geburten ohne menschliche Hilfe. Auch danach soll sich für ein paar Wochen niemand einmischen. Eine Aufzucht mit der Flasche wie bei Berlins berühmten Eisbär „Knut“ im Berliner Zoo, der 2011 mit vier Jahren an einer Gehirnentzündung starb, wird es also auch im Notfall nicht geben.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

90 Millionen Euro sind am Freitagabend im Eurolotto-Jackpot. Aber wohin mit dem ganzen Geld? Wir haben da ein paar Vorschläge.

09.11.2018

Harry-Potter-Schriftstellerin J.K. Rowling geht gegen ihre ehemalige Assistentin vor. Die soll mit der Firmen-Kreditkarte unerlaubt einkaufen gegangen sein. Es geht dabei um umgerechnet 27 000 Euro.

09.11.2018

Einem SPÖ-Gemeinderat aus Österreich ist der Eingang in die Annalen der Kleinstadt Steyr sicher. Der Beamte hat sich selbst ein Denkmal gesetzt, zufällig wie er meint. Der Bürgermeister tobt.

09.11.2018