Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Pfingsten wird es ungemütlich
Nachrichten Panorama Pfingsten wird es ungemütlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 12.05.2016
Viel Regen, wenig Sonne und kühle Temperaturen - das droht in den nächsten Tagen. Quelle: dpa
Offenbach

Pfingsten wird ungemütlich und nasskalt. Das Fest fällt mit den letzten beiden Eisheiligen-Tagen zusammen. Die Temperaturen stürzen um rund zehn Grad, dazu gibt es immer wieder Regen, im Norden wird es auch stürmisch. In den Nächten ist lokal Frost möglich. Am Donnerstag begann es im Süden zu regnen, bis Samstagnachmittag galt für weite Teile Süddeutschlands eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vor ergiebigem Dauerregen.

Erst ab Donnerstag wieder wärmer

In anderen Regionen schien zwar noch die Sonne, aber die Temperaturen erreichten nicht mehr überall 20 Grad. Und es kommt noch schlechter: "Ab Samstag wird es kalt", sagte DWD-Meteorologe Thomas Ruppert. Dann strömt kalte Polarluft ins Land, tagsüber sind kaum mehr als etwa 15 Grad drin.

Nachts gibt es einstellige Werte, in windgeschützten Lagen bei klarem Himmel auch leichten Frost. So bleibt es über die Feiertage. Erst am kommenden Donnerstag seien wieder Temperaturen um 20 Grad möglich, sagte Ruppert.

Kaltlufteinbrüche zu dieser Jahreszeit sind nach Aufzeichnungen der Meteorologen häufig, deshalb werden die Namenstage von Bischöfen und Märtyrern aus dem 4. und 5. Jahrhundert Mitte Mai auch "Eisheilige" genannt. Die nördlichen Meere seien vom Winter noch kalt, während sich der Kontinent durch die starke Sonneneinstrahlung schon erwärmt habe.

Die "kalte Sophie" ist schuld

Nordwind bringe dann noch einmal Kälte. Dieses Mal hatten die "Eisheiligen" mit den Namenstagen Mamertus (11. Mai) und Pankratius (12. Mai) noch recht warm und im Norden auch sonnig begonnen. Auch zu Servatius (13. Mai) halten sich die milden Temperaturen, aber Bonifatius (14. Mai) und Sophia (15. Mai), auch "kalte Sophie" genannt, machen ihrem Namen alle Ehre.

dpa/RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Eurovision Song Contest - Die skurrilsten Auftritte beim ESC

Ob grölende Zombies oder schwofende Omis – der Eurovision Song Contest hat schon einiges an Skurrilitäten erlebt. Und Deutschland war daran nicht ganz unbeteiligt. Von welchen Auftritten man heute noch spricht, sehen Sie hier.

12.05.2016

Mit einem beherzten Biss hat eine Taxifahrerin in Darmstadt einen Räuber in die Flucht geschlagen. Selbst von einem Messer, mit dem der 32-Jährige sie bedrohte, ließ die Fahrerin sich nicht einschüchtern.

12.05.2016

Die deutsche ESC-Hoffnung Jamie-Lee Kriewitz buhlt in Stockholm um Sympathien. Ihre Chancen auf den Sieg des Musikwettbewerbs sind nicht groß. Aber sie repräsentiert einen europäischen Zeitgeist. Eine Begegnung. 

Imre Grimm 15.05.2016