Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Elch verirrt sich in Bürohaus
Nachrichten Panorama Elch verirrt sich in Bürohaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:26 25.08.2014
Das zwei bis drei Jahre alte Tier verirrte sich in einem Dresdner Bürogebäude. Quelle: Arno Burgi/dpa
Anzeige
Dresden

Nach einigen Stunden war der Elch ist nach seinem Ausflug in das Bürogebäude wieder auf dem Weg in die Freiheit. "Er wurde in einen Container verladen und wird nun in die Wälder Ostsachsens gebracht", sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa. An einem ungenannten Ort soll das etwa zwei bis drei Jahre alte Tier ausgesetzt werden.

Am Montag hat ein junger Elch in einem Bürogebäude in Dresden für Aufregung gesorgt. Das Tier hatte sich verirrt und musste nach einer Betäubung abtransportiert werden. 

Für den Transport wurde es mit mehreren Schüssen aus einem Betäubungsgewehr narkotisiert. "Die Betäubung verlief problemlos, dem Tier geht es gut", sagte der Sprecher. Der Elchbulle hatte sich am Montag auf der Flucht vor Polizei und Schaulustigen in das Verwaltungsgebäude eines Konzerns in Dresden verirrt. Mehrere Stunden lang stand er eingesperrt zwischen Glasscheiben und Wand.

dpa/mic

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Tödlicher Angriff am Alexanderplatz - Polizei fasst mutmaßlichen Messerstecher

Einen Tag nach dem tödlichen Angriff auf einen 30-jährigen Mann am Berliner Alexanderplatz hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Unweit des Tatorts nahmen die Beamten einen 30-Jährigen in Gewahrsam. Er soll einen ebenfalls 30-Jährigen nach einem Discobesuch erstochen haben.

25.08.2014
Panorama Epidemie breitet sich aus - Erste Ebola-Fälle im Kongo

Der Ebola-Virus weitet sich aus. Nun meldet auch die Demokratische Republik Kongo in Zentralafrika erste Fälle. In Sierra Leone hat sich erstmals auch ein Mitarbeiter der WHO angesteckt.

24.08.2014
Panorama Schlafwagen des früheren DDR-Chefs ist jetzt Hotel - Träumen in der „Honi-Herberge"

Es ist nicht der Sonderzug nach Pankow, von dem Udo Lindenberg einst sang und den er für einen Besuch bei Erich Honecker charten wollte. Auf dem Abstellgleis in Gardebusch (Mecklenburg-Vorpommern) lädt der frisch renovierte Schlafwagen des letzten Generalsekretärs der SED zum Übernachten ein.

27.08.2014
Anzeige