Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Elfjährige stirbt in Freizeitpark
Nachrichten Panorama Elfjährige stirbt in Freizeitpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 16.08.2014
Eine Elfjährige ist im Holiday Park in Haßloch ums Leben gekommen. Das Mädchen starb bei einem Unfall in einem Fahrgeschäft. Quelle: dpa
Anzeige
Haßloch

Ein elfjähriges Mädchen ist in einem Freizeitpark in der Pfalz von einem Karussell mitgeschleift und getötet worden. Wie genau es am Freitag zu dem Unfall im Holiday Park in Haßloch kam, war nach Angaben eines Polizeisprechers zunächst unklar. "Wir gehen bis jetzt von einem Unfall aus." Die Mutter des Kindes, die allein mit der Elfjährigen in dem Freizeitpark war, wurde betreut. Die Familie stammt aus dem hessischen Kelsterbach.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall auf dem Karussell "Spinning Barrels" (Deutsch: drehende Fässer). Dieses hat drei Ausleger mit je vier halben und offenen Fässern, in denen die Fahrgäste sitzen. Sowohl die Fässer als auch die Ausleger rotieren. Das Kind sei auf einer Plattform gefallen und dann mitgeschleift worden, sagte der Sprecher. Dabei erlitt das Mädchen unter anderem Schädelverletzungen. Ob die Elfjährige während der Fahrt aufgestanden war, konnte er nicht sagen. "Sehr wahrscheinlich war sie gar nicht in einer sich drehenden Einheit, sondern auf der Plattform."

Hinweise auf einen Defekt am Karussell gab es zunächst nicht. Dies werde aber überprüft, sagte der Polizeisprecher. Das Karussell ist nach Angaben einer Parksprecherin bereits einige Jahre im Einsatz. Unfälle habe es damit bislang nicht gegeben, sagte sie. Es blieb laut Polizei vorerst gesperrt. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal wurde eingeschaltet. Der Holiday Park war nach Angaben einer Sprecherin weiter regulär geöffnet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Nigeria hat sich ein weiterer Arzt mit Ebola angesteckt. Damit erhöhe sich die Zahl der Infizierten im Land auf elf, sagte Gesundheitsminister Onyebuchi Chukwu am Freitag. Drei davon seien gestorben.

15.08.2014

Eine Leihmutter trägt ein Kind mit Down-Syndrom aus - und die biologischen Eltern lassen es zurück: Der Fall Gammy hat weltweit Empörung ausgelöst. Jetzt kündigt Thailand Konsequenzen an.

15.08.2014
Panorama Unbewaffneter US-Teenager erschossen - Kritik an Polizeieinsatz in Ferguson

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat den Polizeieinsatz in der US-Kleinstadt Ferguson im Bundesstaat Missouri kritisiert.

15.08.2014
Anzeige