Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Eltern lassen Fünfjährigen bei Kälte in Auto zurück
Nachrichten Panorama Eltern lassen Fünfjährigen bei Kälte in Auto zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 11.12.2017
Quelle: dpa
Erfurt

Bei Temperaturen von knapp über Null Grad hat ein Elternpaar in Erfurt seinen fünf Jahre alten schlafenden Sohn in einem Auto zurückgelassen. Eine Passantin sei am Samstagabend auf den zwischenzeitlich wach gewordenen, frierenden und weinenden Jungen auf dem Messeparkplatz aufmerksam geworden, teilte die Polizei mit. Zu dem Zeitpunkt waren die Autoscheiben bereits angefroren. Sicherheitskräfte der Messe befreiten den Jungen unversehrt.

Die Eltern hatten den Sohn etwa eine Stunde lang unbeaufsichtigt gelassen. Sie hätten sich auf dem Flohmarkt in der Messe „festgequatscht“, erklärte ein Polizeisprecher am Sonntag. Gegen die Eltern wurde ein Verfahren wegen Verletzung der Fürsorgepflicht und Körperverletzung eingeleitet. Auch das Jugendamt wurde informiert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Video eines Schülers, der zum Mobbing-Opfer wurde, hat zahlreiche Prominente auf den Plan gerufen. Justin Bieber, Chris Ewans und Katy Perry boten dem Jungen, der unter seinen Mitschülern leidet, Unterstützung und Hilfe an.

13.12.2017

Ein 15 Meter hoher Weihnachtsbaum ist auf dem Marktplatz in Eschweiler bei Aachen auf ein Kinderkarussell gestürzt. Fünf Erwachsene seien bei den Unglück am Sonntagabend verletzt worden, einer von ihnen schwer, teilte die Polizei mit.

10.12.2017

Ein 33-jähriger Mann ist bei einem Besuch bei Verwandten in Lindow (Brandenburg) völlig ausgerastet und hat deren Wohnung in einem Mehrfamilienhaus zerstört. Der Mann sei am frühen Sonnabend aus unbekannten Gründen in Rage geraten und habe damit begonnen, Möbel zu zerschlagen, so die Polizei.

10.12.2017