Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Entlaufener Kampfhund beißt spielenden Jungen in den Kopf
Nachrichten Panorama Entlaufener Kampfhund beißt spielenden Jungen in den Kopf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 11.04.2013
Der American Staffordshire (hier Symbolfoto) gilt als gefährlicher Kampfhund. Quelle: dpa
Eschborn

Das Tier war seinem Besitzer weggelaufen, als dieser gerade einen Zwinger für ihn bauen wollte. Nach Angaben der Stadt besaß der Mann weder die Erlaubnis, den Hund zu halten, noch war das Tier überhaupt angemeldet. In Hessen müssen sich die Halter von Kampfhunden registrieren lassen und strenge Auflagen erfüllen - unter anderem müssen sie einen sogenannten „Hundeführerschein“ machen.

Als der Kampfhund den Jungen angriff, spielte dieser gerade mit zwei Freunden. Das unter Schock stehende Kind rannte unbestätigten Augenzeugenberichten zufolge nach der Attacke blutüberströmt nach Hause. Dort wurde es von Helfern versorgt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Polizisten beschlagnahmten das Tier und leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen den Besitzer ein.

In Eschborn müssen Hunde nach Angaben der Stadt nur auf Spielplätzen, an Bushaltestellen und in Parks angeleint werden. Eine generelle Leinenpflicht besteht nicht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Endlich: Die Großwetterlage stellt sich um und bringt Deutschland den langersehnten Frühling. Vor allem im Westen soll es zum Wochenende warm werden. Die Hannoveraner können sich immerhin auf bis zu 18 Grad am Sonntag freuen.

11.04.2013

Ein Großbrand hat schwere Schäden in der Altstadt des nordspanischen Fischereihafens Bermeo angerichtet. Wie die Feuerwehr am Donnerstag mitteilte, brannten in der baskischen Kleinstadt bei Bilbao fünf Gebäude völlig aus und stürzten ein. Zwei weitere Bauten wurden schwer beschädigt.

11.04.2013

Direkte Beweise gibt es nicht. Dennoch wird ein deutscher Hochstapler in den USA wegen Mordes verurteilt. Dem gebürtigen Bayern, der sich als „Rockefeller“ ausgab, droht lebenslange Haft.

11.04.2013