Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Erdbebenserie erschüttert Christchurch
Nachrichten Panorama Erdbebenserie erschüttert Christchurch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:57 13.06.2011
Die heftigen Erdstöße haben im neuseeländischen Christchurch schwere Schäden an Gebäuden verursacht. Quelle: dpa
Anzeige

Die neuseeländische Stadt Christchurch ist am Montag von einer Erdbeben-Serie erschüttert worden. Der heftigste Erdstoß hatte nach neuseeländischen Medienangaben eine Stärke von 6,0. Zuvor waren ein Beben der Stärke 5,5 und zwei andere schwächere Erschütterungen registriert worden.

Wie die in Christchurch erscheinende Zeitung „The Press“ online berichtete, wurden zehn Menschen ins Krankenhaus gebracht. Sie waren bei dem Beben der Stärke 5,5 durch von Gebäuden herabfallende Teile verletzt worden. Die Polizei teilte mit, bei dem Beben der Stärke 6,0 sei nach ersten Informationen niemand verletzt worden. Wasserrohre platzten, Gebäude wurden beschädigt. Der Flughafen von Christchurch wurde geschlossen.

Bürgermeister Bob Parker sagte, man müsse sich ein Bild darüber verschaffen, was wirklich geschehen sei. „Es ist sehr, sehr beängstigend“, meinte Parker. Viele Menschen seien ins Freie geflüchtet, hieß es in Medienberichten.

Das Epizentrum des Bebens der Stärke 5,5 habe in elf Kilometer Tiefe und zehn Kilometer östlich von Christchurch gelegen. Der Erdstoß der Stärke 6,0 sei zehn Kilometer südöstlich der Stadt in einer Tiefe von neun Kilometer registriert worden.

Die Innenstadt der zweitgrößten Stadt Neuseelands war im Februar von einem Beben der Stärke 6,3 erschüttert worden. Dabei kamen etwa 180 Menschen ums Leben. Bereits im September richtete ein Beben der Stärke 7,1 dort erhebliche Schäden an.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Zwei Menschen sind bei einem starken Erdbeben in Neuseeland schwer verletzt worden. Nach Krankenhausangaben erlitten mehrere Menschen leichte Verletzungen wie Schnittwunden, Prellungen oder Knochenbrüche. Die am stärksten betroffene Stadt Christchurch auf der Südinsel rief am Sonnabendmorgen den Notstand aus.

04.09.2010

Nach einem Erdbeben der Stärke 7,1 am vergangenen Sonnabend und weiteren Nachbeben ist die Stadt Christchurch in Neuseeland in der Nacht zu Dienstag erneut von Nachbeben erschüttert worden. „Das war eine harte Nacht“, sagte Bürgermeister Bob Parker Radio Neuseeland. „Es war beängstigend.“

07.09.2010

Die Hoffnung weitere verschüttete Überlebende in den Ruinen von Christchurch zu finden, schwindet weiter. Wegen der Einsturzgefahr können die Retter einige Gebäude nicht betreten. Noch werden über 300 Menschen vermisst.

23.02.2011

Fast jede Nacht brennen derzeit Autos in Berlin. Erstmals seit Monaten erwischt die Polizei wieder mutmaßliche Brandstifter. Die Ermittler gehen davon aus, dass viele Taten auf das Konto von Linksextremisten gehen. Oft stehen teure Limousinen in Flammen.

11.06.2011

Nach Explosionen in mehreren europäischen Ikea-Filialen hat die Deutschland-Zentrale ihre Möbelhäuser zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen. Für die Kunden bestehe kein Grund zur Besorgnis, sagte eine Sprecherin.

11.06.2011
Panorama Fünf Häuser in Flammen - Großbrand in Delmenhorst

Fünf Mehrfamilienhäuser sind in der Nacht zum Sonnabend im niedersächsischen Delmenhorst in Brand geraten. Als Feuerwehr und Polizei eintrafen, waren die Flammen bereits auf andere Wohnhäuser übergesprungen. Mehr als 100 Bewohner mussten in Sicherheit gebracht werden.

11.06.2011
Anzeige