Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Auf Deutschlands Autobahnen wird es richtig voll

Stausaison nähert sich dem Höhepunkt Auf Deutschlands Autobahnen wird es richtig voll

Es wird voll auf Deutschlands Autobahnen: Gleich fünf Bundesländer starten am Freitag in die Sommerferien. Wer kann, sollte besser an Werktagen wie Dienstag oder Mittwoch starten oder nachts fahren, raten ADAC und Co.

Voriger Artikel
So urlauben die Promis
Nächster Artikel
Prinz George verzückt auf neuen Fotos

Auf den Autobahnen wird es am kommenden Wochenende extrem voll.

Quelle: Carsten Rehder

Hannover. Auf den Autobahnen wird es am kommenden Wochenende (22. bis 24. Juli) extrem voll. In Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg starten die Ferien. Zwei Drittel der Schüler in Deutschland haben dann frei. Das sorgt nach Auskunft der Automobilclubs Auto Club Europa (ACE) und ADAC für hohe Staugefahr. Vor allem betroffen sind die Strecken im Süden der Republik, die Autobahnen zur Nord- und Ostsee sowie die Ballungsräume wie Rhein-Ruhr, Rhein-Main sowie Berlin und Hamburg. Außerdem treten einige Urlauber bereits ihre Rückreise an und sorgen etwa Richtung Skandinavien, NRW und Mittelholland für volle Straßen.

Die Verkehrsspitzen sind am Freitag in etwa von 13.00 bis 20.00 Uhr, am Samstag von 10.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag von 12.00 bis 20.00 Uhr zu erwarten.

Hier droht am Wochenende Stau

Besonders auf folgenden Strecken sind laut der Autoclubs hohes Verkehrsaufkommen und Staus möglich:

A 1 Lübeck - Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln, beide Richtungen
A 2 Berlin - Hannover - Dortmund - Oberhausen, beide Richtungen
A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt/Main - Köln - Oberhausen - Arnheim, beide Richtungen
A 4 Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck - Köln - Aachen, beide Richtungen
A 5 Hattenbacher Dreieck - Darmstadt - Karlsruhe - Basel, beide Richtungen
A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7 Füssen/Reutte - Ulm - Würzburg - Kassel - Hannover - Hamburg - Flensburg, beide Richtungen
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg, beide Richtungen
A 9 Berlin - Nürnberg - München, beide Richtungen
A 10 Berliner Ring
A 11 Berliner Ring - Dreieck Uckermark - Stettin
A 19 Dreieck Wittstock - Rostock
A 24 Berlin - Dreieck Wittstock
A 40 Venlo - Duisburg - Essen, beide Richtungen
A 45 Dortmund - Gießen, beide Richtungen
A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
A 72 Chemnitz - Hof
A 81 Heilbronn - Stuttgart - Singen
A 93 Rosenheim - Kiefersfelden, beide Richtungen
A 95 / B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
A 96 Lindau - München, beide Richtungen
A 99 Umfahrung München

Urlauber müssen im Ausland mit Stau rechnen

In Österreich füllen die Urlauber vor allem die Durchgangsrouten Richtung Süden und Osten - zum Beispiel in Teilen die Autobahnen A 9, 10, 11, 12 sowie die Brennerautobahn A 13. Für Freitag ab 13.00 Uhr und Samstag von 10.00 bis 18.00 Uhr sagt der ACE den meisten Verkehr voraus. Bei der Rückreise nach Deutschland sollten die Autofahrer mit punktuellen Grenzkontrollen rechnen.

Auch in der Schweiz sorgt der Transitverkehr in südliche Richtung für starken Verkehr. Am Gotthardtunnel sollten die Autofahrer besonders ab Freitagnachmittag bis in den Abend hinein und ab dem frühen Samstagmorgen mit Stau rechnen.

Stauprognose im Video

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.