Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Schwere Explosion in Istanbul

Mutmaßlich ein Anschlag Schwere Explosion in Istanbul

Eine Explosion hat am Dienstag Istanbul erschüttert. Türkische Sicherheitskreise gehen von einem Anschlag aus. Demnach sollte eine Bombe ein Einsatzfahrzeug der Polizei treffen.

Voriger Artikel
Eltern töten ihr eigenes Kind – wegen der Ehre
Nächster Artikel
Wieder stirbt ein Tier im Dortmunder Zoo

In Istanbul hat es am Dienstag eine schwere Explosion gegeben.

Quelle: Tolga Bozoglu

Istanbul. Bei einem mutmaßlichen Bombenanschlag in der türkischen Metropole Istanbul ist mindestens ein Mensch verletzt worden. Die Detonation ereignete sich am Dienstag im europäischen Stadtteil Bayrampasa in der Nähe einer Metrostation, wie der Gouverneur Vasit Sahin nach Angaben des Senders CNN Türk sagte. Türkische Medien berichteten von einer Bombe. Der Gouverneur bestätigte dies zunächst nicht. Die Ursache werde ermittelt, hieß es.

Eine Bombe am Straßenrand?

Die Nachrichtenagentur DHA berichtete unter Berufung auf Sicherheitskreise, es habe sich um einen selbst gebastelten Sprengsatz gehandelt. Die Online-Zeitung "Radikal" berichtete, die Bombe sei am Straßenrand platziert worden und habe sich mutmaßlich gegen die Einsatzpolizei gerichtet, deren Bus kurz vor der Detonation vorbeifuhr. Die selbst gebastelte Bombe sei in einem Schlauch an einer über die Gleise führenden Fußgängerbrücke versteckt gewesen, meldeten die Nachrichtenagentur Dogan und die Zeitung "Hürriyet" unter Berufung auf Sicherheitskreise.

Berichte über weitere Verletzte

Die Behörden hatten nach der Explosion zunächst den gesamten U-Bahn-Verkehr in Istanbul gestoppt. Schon wenige Minuten später fuhren die Metros auf anderen Linien aber wieder. In ersten Medienberichten war gemutmaßt worden, die Explosion sei von einer Panne in einem Trafo ausgelöst worden. Zur Zahl der Opfer gab es ebenfalls unterschiedliche Angaben. Die Nachrichtenagentur AFP meldete am Abend, es seien fünf Menschen verletzt worden. Sie berief sich auf den Bezirksbürgermeister von Bayrampasa, Atila Aydiner.

dpa/afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.