Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Jetzt greift der Hipster zur Bartverlängerung

Haartrend aus Paris Jetzt greift der Hipster zur Bartverlängerung

An den Vollbart hat man sich in den einschlägigen Hipstercafés der europäischen Großstädte längst gewöhnt. Nun kommt aus Paris der nächste Haartrend für den Mann. Vorsicht, es wird lang und lockig.

Voriger Artikel
Anklage gegen Caitlyn Jenner fallen gelassen
Nächster Artikel
Finnischer Pfleger vergewaltigt 27 Senioren

Die volle Gesichtsbehaarung bei Männern hat sich gerade vom Hipster-Merkmal zum Massenphänomen entwickelt, da treibt das Ganze neue Blüten: die Beard-Extensions aus Paris.

Quelle: Winnie Bennedsen/dpa

Paris. Dieser Trend hat schon jetzt "so einen Bart": Die volle Gesichtsbehaarung bei Männern hat sich gerade vom Hipster-Merkmal zum Massenphänomen entwickelt, da treibt das Ganze neue Blüten. Beard-Extensions sorgen von Paris aus für Aha-Momente – und verbreiten sich von dort aus im Netz.

Als Erfinderin wird eine Barbierin aus Paris gehandelt. "Mir kam die Idee zu Bart-Extensions auf der Straße", erzählt Sarah Daniel Hamizi, seit 16 Jahren Barbierin im Zentrum von Paris. "Dort habe ich eine Frau gesehen, deren Haar bildete eine Art Skulptur aus schönen Locken." Die verpasst sie nun auch Männern im Gesicht. Lange Vollbärte seien vor allem bei Kreativen – nicht nur in Paris – beliebt. In den USA sind die Verlängerungen bereits im Fachhandel erhältlich.

Bei Hamizi können Männer für die Bart-Verlängerung zwischen Echthaar und synthetischen Strähnen wählen. Die Preise schwanken laut Hamizi zwischen 80 und 250 Euro. Nur eines müssen die Bartliebhaber für die Extensions mitbringen: mindestens zwei Zentimeter eigenen Kinnbewuchs. Der Rest wird wie ein Teppich angewebt. Mit Klipps lässt sich die Verlängerung auch befestigen, hält aber nur ein paar Tage.

dpa/aks

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.