Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Holländische Fußballfans erniedrigen Bettler
Nachrichten Panorama Holländische Fußballfans erniedrigen Bettler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 16.03.2016
Szene aus dem Youtube-Video, in dem Eindhoven-Fans Bettler erniedrigen. Quelle: Match Time/Youtube
Anzeige
Madrid

Die spanische Sporttageszeitung AS schrieb von einem "schändlichen Verhalten." Der Telegraaf aus Amsterdam bezeichnete diese Aktion als "skandalös und erniedrigend". PSV-Boss Toon Gerbrands verurteilte die Vorgänge aufs Schärfste und kündigte Konsequenzen an: "Das ist einfach nur widerwärtig. So etwas macht man nicht. Wir distanzieren uns von solch menschenverachtendem Verhalten." Falls man die Täter identifizieren könne und es sich um Dauerkarteninhaber handele, würde man zunächst den Dialog suchen. Sollten die Betroffenen keine Einsicht zeigen, kämen auch Stadionverbote in Betracht.

Belohnung für Liegestütze

Die Fans waren in Madrid gewesen, weil der niederländische Erstligist PSV Eindhoven am Dienstag in der Champions-League-Spiel ihres Klubs bei Atletico Madrid spielte. Vor der Partie hielten sie sich auf auf der Plaza Mayor auf. Dort erniedrigten rund 40 PSV-Anhänger mehrere Frauen und Männer, die an diesem Touristenknotenpunkt um Geld bettelten.

Unter anderem warfen die Gästefans Münzen in Richtung der bedürftigen Menschen und beklatschten die Versuche der Bettlerinnen und Bettler, ein paar Euros zu ergattern. Zu allem Überfluss animierten die Niederländer dann auch noch die notleidenden Menschen zu Liegestützen, um sich darüber zu amüsieren, was diese alles für eine kleine Belohnung machen. Auf Youtube und Twitter wurde ein 1:23 Minuten langes Video von dem Vorfall veröffentlicht.

Eindhoven unterlag bei Atletico nach 120 torlosen Minuten im Elfmeterschießen 7:8.

sid/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Explosion einer Autobombe kam am Dienstag ein Mann in Berlin ums Leben. Die Polizei vermutet einen Racheakt der Organisierten Kriminalität.

16.03.2016

Die Dänen haben sich das Glück zurückgeholt: Nur ein Jahr lang konnte sich die Schweiz an die Spitze setzen, jetzt ist wieder Dänemark das glücklichste Land der Welt. Das zumindest sagt der Weltglücksbericht der Vereinten Nationen.

16.03.2016

Im September letzten Jahres wurden Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence, Sängerin Ariana Grande und zahlreiche andere weibliche Promis Opfer eines Nacktfoto-Skandals. Jetzt hat das FBI einen Verdächtigen festgenommen.

16.03.2016
Anzeige