Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Fast 50 Verletzte bei Schulbus-Unfall
Nachrichten Panorama Fast 50 Verletzte bei Schulbus-Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:27 16.01.2018
Bei einem schweren Schulbusunfall in Eberbach in Baden-Württemberg hat es Dutzende Verletzte gegeben.  Quelle: dpa
Anzeige
Eberbach

Bei dem schweren Schulbusunfall in Eberbach in Baden-Württemberg hat sich die Zahl der Verletzten auf 47 erhöht, darunter viele Kinder. 37 Menschen seien leicht und 10 schwer verletzt worden, sagte ein Sprecher der Polizei in Eberbach. Bei fünf Schwerstverletzten könne Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.

Bei einem schweren Schulbusunfall in Eberbach in Baden-Württemberg hat es Dutzende Verletzte gegeben. 

Den Angaben zufolge ist der Bus am Dienstagmorgen von der Fahrbahn abgekommen, mit mehreren Autos zusammengestoßen und frontal in eine Hauswand gekracht. Der Bus bringe jeden Morgen die Schüler aus den umliegenden Gemeinden nach Eberbach, sagte der Polizeisprecher. Die Stadt liegt im Rhein-Neckar-Kreis an der Landesgrenze zu Hessen, östlich von Mannheim.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Filmlegende Jane Fonda (80) hat bei einem Interview in New York offen über ein Pflaster an ihrer Unterlippe gesprochen. „Ich will kurz den Verband erklären. Ich habe kürzlich ein Krebsgeschwür von meiner Lippe entfernen lassen“, sagte sie. „Ich wollte es nur erklären. Normalerweise laufe ich so nicht rum.“

16.01.2018

Filmlegende Jane Fonda (80) hat bei einem Interview in New York offen über ein Pflaster an ihrer Unterlippe gesprochen. „Ich will kurz den Verband erklären. Ich habe kürzlich ein Krebsgeschwür von meiner Lippe entfernen lassen“, sagte sie am Montag (Ortszeit).

16.01.2018

Eine Explosion erschüttert die belgische Stadt Antwerpen. Im Stadtzentrum werden mehrere Gebäude zerstört oder beschädigt, Zwei Menschen sterben, 14 Menschen werden teils schwer verletzt. Ursache war eine defekte Gasleitung – einen Terrorakt schließt die Polizei aus.

16.01.2018
Anzeige