Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Großeinsatz der Feuerwehr – wegen einer Puppe
Nachrichten Panorama Großeinsatz der Feuerwehr – wegen einer Puppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:11 02.07.2016
Erfolgreicher Einsatz: Die Feuerwehr rettet Ernie aus dem Wasser. Quelle: Jens Burmester
Anzeige
Lübeck

Insgesamt rückten fast 30 Einsatzkräfte an, berichteten die Lübecker Nachrichten am Freitag. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst hätten aber schnell Entwarnung geben können. Denn sie fanden im Wasser keinen leblosen Körper, sondern eine Puppe: Ernie aus der Sesamstraße.

Er war passend zum Anlass gekleidet und ausgestattet: mit Badeanzug, Rettungsring und dem berühmten Quietscheentchen. Trotzdem war Ernie gekentert, nur noch seine Füße schauten aus dem Wasser. Mit Hilfe eines Schlauchbootes holte die Feuerwehr die Puppe schließlich aus dem Wasser. 

"Solche Art von Einsätzen haben wir in der Tat selten", sagte Gemeindewehrführer Wehrführer Thomas Abel den "Lübecker Nachrichten" mit einem Schmunzeln. In aller Ernsthaftigkeit fügte er aber hinzu: "Für die Frau war es nicht ersichtlich, dass es sich um eine Puppe handelte. Von daher war der Einsatz völlig berechtigt."

Großeinsatz wegen einer Maus

In Landsberg am Lech reagierten Feuerwehr und Polizei Mitte Juni mit weniger Verständnis: Da wurden sie von einem Mann zu Hilfe gerufen, weil "jemand" zu ertrinken drohe, wie er am Telefon sagte.

Tatsächlich musste nur eine kleine Maus aus dem Wasser gezogen werden. Aber bis die Feuerwehr das herausfand, hatten sich schon an die 40 Einsatzkräfte auf den Weg gemacht.

RND

Panorama Nach elf Jahren ist Schluss - Cindy aus Marzahn hört auf

Komikerin Ilka Bessin (44) will nicht mehr als Cindy aus Marzahn auftreten. Stattdessen will sie Kleidung für übergewichtige Frauen entwerfen.

01.07.2016

Eigentlich hatte "Ich + Ich"-Sänger Adel Tawil einige Sommerkonzerte geplant. Wie sein Management am Freitag bekannt gab, müssen die Konzerte des 36-Jährigen aber ausfallen. Der Musiker hat sich im Urlaub eine Halswirbelverletzung zugezogen.

01.07.2016
Panorama Polizei ermittelt gegen 51-Jährigen - Mann soll Hund aus dem 11. Stock geworfen haben

Angeblich war er von dem Hund genervt: In Berlin soll ein Mann einen Jack-Russell-Terrier aus dem 11. Stock eines Wohnhauses in Berlin geworfen haben. Das tote Tier wurde in der Biomülltonne gefunden.

01.07.2016
Anzeige