Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Feuerwerk bringt Brücke zum Einsturz
Nachrichten Panorama Feuerwerk bringt Brücke zum Einsturz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 01.02.2013
Mindestens 25 Autos und Lastwagen stürzten in die Tiefe. Quelle: dpa
Anzeige
Peking

Die Zahl der Opfer könnte noch steigen. Das Unglück passierte am Freitag auf einer Schnellstraße im Kreis Mianchi nahe der Stadt Sanmenxia in der Provinz Henan. Nach der Explosion sei die 30 Meter hohe Brücke auf einer Länge von rund 80 Metern zur Seite gefallen, berichteten Staatsmedien. Mindestens 25 Autos und Lastwagen stürzten in die Tiefe. Einige brannten aus. Die Provinzbehörden bestritten erste Berichte, wonach 26 Menschen ums Leben gekommen sein sollen. Doch wurde vermutet, dass noch Opfer unter den Trümmern verschüttet lagen.

„Es herrschte dichter Nebel, als wir gerade über die Brücke fuhren“, sagte der Augenzeuge Wang Zilei im Staatsfernsehen. „Ich schlief und hörte plötzlich einen lauten Knall.“ Er habe sofort an einen Unfall gedacht. „Dann sah ich überall Feuerwerk. Ich sah auch ein anderes Auto, das in die Luft ging“, berichtete der Mann. „Ich sah auch, wie mehr als zehn Autos von der Brücke fielen.“

Andere Augenzeugen berichteten, dass mehr als acht Lastwagen in die Tiefe gestürzt seien. „Ich hörte ein ohrenbetäubendes Knallen, dann sah ich viel Feuerwerk und ganz viel Rauch“, sagte ein Lastwagenfahrer dem Staatsfernsehen. „Ich konnte nichts sehen, aber hörte fünf, sechs Minuten lang nur Knallerei.“ Er sei mit seinem Lastwagen nur 20 Meter entfernt zum Stehen gekommen. „Der Rauch war heftig. Wir konnten nichts sehen.“

Wegen des Nebels an dem Tag habe es viele Staus gegeben, erzählte der Lastwagenfahrer. „Deswegen fuhren wir alle so langsam - sonst wären noch mehr Autos verunglückt und von der Brücke gestürzt.“ Viele Autos und Lastwagen krachten aufeinander, wie Staatsmedien berichteten. Rund 200 Helfer beteiligten sich an den Bergungsarbeiten, bei denen auch schweres Gerät eingesetzt wurde.

In China wird am Samstagabend nächster Woche das chinesische Neujahrsfest begrüßt. Über zwei Wochen wird dazu im ganzen Land Feuerwerk abgebrannt.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Selbstmordanschlag auf die US-Botschaft in der türkischen Hauptstadt Ankara sind zwei Menschen getötet worden. Die Explosion an einem Eingang zum Botschaftsgelände habe am Freitag zudem mehrere Menschen verletzt, berichteten türkische Fernsehsender.

01.02.2013

 Sensation in Köln: Ausgerechnet der politisch unkorrekteste Kirchenmann der Republik, Kardinal Meisner, schwenkt beim Thema „Pille danach“ um. Ist das nun Einsicht oder Taktik? Auf jeden Fall keine Anpassung der Lehre, sagen Theologen.

01.02.2013
Panorama Trinken bis zum Umfallen - Zahl der Komasäufer auf hohem Niveau

Das sogenannte Komasaufen bei Kindern und Jugendlichen bleibt ein drängendes Problem. Auch 2011 landeten nach vorläufigen Zahlen wieder Tausende nach dem Trinken in einer Klinik.

01.02.2013
Anzeige