Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Wenn der Postbote Rasen mäht
Nachrichten Panorama Wenn der Postbote Rasen mäht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 23.04.2016
Einmal mähen, bitte: Eine finnische Postbotin bei der Arbeit. Quelle: Posti
Anzeige

Wenn der Postbote in Finnland klingelt, bringt er künftig nicht nur Rechnungen oder Pakete. Er wirft auf Wunsch auch noch den Rasenmäher an und macht den Garten hübsch. Und bei Bedarf serviert der Briefträger sogar ein leckeres Mittagessen.

Denn den Zustellern in dem nordeuropäischen Land geht die Arbeit aus – zumindest jene, für die sie eigentlich beschäftigt sind: Post austragen. Immer weniger Finnen schreiben Briefe – diese altmodischen Nachrichten, die mehr und mehr von E-Mails ersetzt werden. Das hat für das Staatsunternehmen Posti weitreichende Folgen. Im Jahr 2015 ist der Umsatz um 11 Prozent gesunken, im März kündigte Posti deshalb an, rund 700 Stellen streichen zu wollen. Zunächst bietet das Unternehmen auch Abendzustellungen an, um für die Kunden wieder attraktiver zu werden.

Immer dienstags machen Postboten Gartenarbeit

Doch die um ihre Jobs bangenden Mitarbeiter hatten noch eine Idee, wie sie vielleicht weiterbeschäftigt werden könnten: Im Sommer fällt bei den Menschen Gartenarbeit an. Und die empfinden viele Finnen als lästig, weil sich die Zeit bei schönem Wetter doch viel besser nutzen lässt. Also wollen die Postmitarbeiter ihnen ab Mai Gartenarbeit abnehmen. Immer dienstags, wenn Posti erfahrungsgemäß am wenigsten auszuliefern hat, mäht der Zusteller bei gutem Wetter den Rasen der Kunden. Für eine Stunde pro Woche soll das Monatsabonnement 130 Euro kosten – eine lukrative Zusatzeinnahmequelle für das Unternehmen.

Briefzusteller in Finnland: echte Multitalente

„Wir glauben, dass viele Kunden froh darüber sind, wenn sie das Rasenmähen so bequem abgeben können“, sagt Posti-Chef Anu Punola. Der Rasenmäherservice ist dabei nicht das einzige Angebot zusätzlich zur Briefzustellung. Die finnische Post versucht schon seit einiger Zeit, sich breiter aufzustellen. So liefert sie ihren Kunden bereits rund zwei Millionen Essen nach Hause. Und in Zusammenarbeit mit Sozialeinrichtungen helfen die Postboten Menschen mit Behinderung bei der Hausarbeit. Briefzusteller in Finnland: Das sind also echte Multitalente.

„Posti hofft, dass Finnland in diesem Sommer tolles Wetter bekommt“, sagt  Punola. Die Leute sollen sich zurücklehnen und die heiße Jahreszeit genießen, wenn der Postbote dienstags klingelt.

Von Isabell Rollenhagen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem überraschenden Tod des Popstars Prince hat die Obduktion zunächst keine konkreten Hinweise auf die Ursache seines Sterbens gebracht. Behördenvertreter sagten, es gebe weder Hinweise auf einen Suizid noch auf eine Überdosis.

22.04.2016
Panorama Obama besucht Queen Elizabeth II. - In Großbritannien fährt der Prinz noch selbst

Prinz Philipp ist zwar schon 94, also in einem Alter, in dem andere ihren Führerschein vorsichtshalber abgeben. Und der Ehemann von Queen Elizabeth II. hat bestimmt auch einen Chauffeur. Trotzdem fährt er lieber selbst – erst recht, wenn der Präsident der Vereinigten Staaten abgeholt werden muss.

22.04.2016

In einem Regionalexpress wird eine deutsch-afrikanische Familie von der Polizei kontrolliert – und sonst niemand. Ist das erlaubt? Oder Diskriminierung? Das Oberwaltungsgericht Rheinland-Pfalz fand eine klare Antwort: Eine Polizeikontrolle aufgrund der Hautfarbe ist rechtswidrig.

22.04.2016
Anzeige