Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kühe flüchten vorm Schlachter – Großeinsatz

Zwischenfall in Viersen Kühe flüchten vorm Schlachter – Großeinsatz

Mit ihrer panischen Flucht vor dem Schlachter haben vier Kühe die niederrheinische Stadt Viersen unsicher gemacht. Während eines der Tiere sich schnell zurücktreiben ließ, musste ein Jäger die anderen drei erschießen.

Voriger Artikel
Wer vermisst seine Boeing 747?
Nächster Artikel
Kinder halten Merkel für "Star Wars"-Figur

Bei der Flucht vor ihrem Schlachter mussten in Viersen drei wild gewordene Kühe getötet werden.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Viersen. Nach Polizeiangaben waren die Tiere am Dienstag vom Gelände des Schlachthofs weggelaufen. Drei Kühe ließen sich durch nichts aufhalten: Sie rannten sogar mehrere Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr um. Verletzt wurde niemand. Ein Hubschrauber war im Einsatz, Straßen wurden abgesperrt und sogar der Zugverkehr gestoppt.

Weil die Kühe als gefährlich und unberechenbar eingeschätzt wurden, erschoss schließlich ein Jäger die drei Tiere – zwei standen dabei ausgerechnet vor einem Kindergarten. Polizisten und Betreuer sorgten dafür, dass die Kinder den Abtransport der Kadaver nicht mit ansehen mussten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.