Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 16 ° sonnig

Navigation:
Flugbegleiter setzt Toilette in Brand

Notlandung Flugbegleiter setzt Toilette in Brand

Einmal ein Held sein – das wollte ein amerikanischer Flugbegleiter. Er entzündete die Flugzeugtoilette, löschte sie und wollte sich als Lebensretter feiern lassen. Doch der Plan ging schief.

Voriger Artikel
Mann erschießt sich aus Versehen bei einem Selfie
Nächster Artikel
Politiker zieht blank

Der American-Airlines-Flug musste auf dem Detroit Metropolitan Airport notlanden. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. (Symbolbild)

Quelle: Michael Reynolds

Detroit. Ein Flugbegleiter in den USA hat die Toilette eines Fluzeugs in Brand gesteckt, nur um sie wenig später wieder löschen zu können und als Held gefeiert zu werden. Nachdem der Plan zunächst aufgegangen war, nahm die Bundespolizei FBI den Mann am vergangenen Montag fest, wie am Donnerstag bekanntwurde.

Laut Gerichtsdokumenten, aus denen die " Detroit Free Press" zitiert, entzündete der 23-Jährige mehrere Papiertücher in dem Waschraum, bevor er seine Kollegen auf den Brand aufmerksam machte und ihn eigenhändig wieder löschte. Der American-Airlines-Flug musste auf dem Detroit Metropolitan Airport notlanden. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Dem Brandstifter droht nun eine Anklage wegen Zerstörung eines Flugzeuges und Falschaussage. Er wurde am Mittwoch nach einer ersten Anhörung gegen Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt. Allerdings verbot ihm das Gericht bis auf Weiteres das Fliegen. Eine Ausnahme gab es lediglich für seinen Rückflug nach Dallas. Den musste der verhinderte Held durchgehend sitzend verbringen, unter Aufsicht eines American-Airlines-Sicherheitsmannes.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Anzeige
Diese Stars sehen sich zum Verwechseln ähnlich

Warum sehen sich Lena Meyer-Landrut und Nora Tschirner nur so ähnlich? Wir wissen nicht, ob sie vielleicht verlorene Schwestern sind. Aber wir haben in unserer Liste noch sieben weitere Beispiele für berühmte Zwillinge mit echter Verwechslungsgefahr.