Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Frau nach Räumung am Frankfurter Flughafen gefasst
Nachrichten Panorama Frau nach Räumung am Frankfurter Flughafen gefasst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 31.08.2016
Der Frankfurter Flughafen musste wegen einer Frau im Sicherheitsbereich teilweise evakuiert werden. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Frankfurt

Am Frankfurter Flughafen ist laut Bundespolizei die komplette Flughalle A geräumt worden. Reisende wurden am Mittwochvormittag per Megafon aufgefordert, die Halle zu verlassen und sich in andere Bereiche des Flughafens zu begeben. Vor den Absperrbändern an den Eingängen warteten Tausende Reise mit ihren Koffern in der Sonne.

Gegen 12.15 Uhr kündigte die Polizei in Durchsagen an, dass die Flughalle wieder geöffnet werde. Es wurden keine verdächtigen Gegenstände gefunden. Die Bundespolizei betonte explizit, dass es sich nicht um eine Bombendrohung handele.

Ein Unbekannter dringt in den Sicherheitsbereich des Frankfurter Flughafens ein und löst damit Alarm aus. Zwei Terminals müssen geräumt werden, bereits kontrollierte Passagiere müssen sich noch einmal anstellen.

Alle Personen, die bereits die Kontrolle passiert hatten, mussten nochmals überprüft werden. Wie viele Passagiere davon betroffen waren, sei unklar. Beim Kurznachrichtendienst Twitter wurden Fluggäste "aufgrund der aktuellen behördlichen Maßnahme gebeten genügend Anreisezeit einzuplanen".

Keine Spur von Panik

Augenzeugen berichteten, dass die Passagiere aus dem Gebäude geführt würden. Die Polizei sei im Sicherheitsbereich. Die Stimmung sei ruhig, von Panik sei nichts zu spüren.

Zuvor war eine Frau ohne entsprechende Kontrolle in den Sicherheitsbereich gelangt, wie der Flughafenbetreiber Fraport später mitteilte. Die Frau sei identifiziert und festgehalten worden. Zunächst stand nicht fest, ob sie die Kontrolle bewusst vorzeitig verlassen hatte oder annahm, dass sie schon weitergehen durfte.

Polizeiüberwachung mit Streifen und Kameras

Die beiden Passagier-Terminals des größten deutschen Flughafens sind über etliche Eingänge frei zugänglich. Außerdem sind zwei Bahnhöfe sowie Hotels und Kongresszentren mit den Gebäuden verbunden. Der Sicherheitsbereich beginnt erst innerhalb der Terminals hinter den Personenkontrollstellen für den Flugbetrieb. Davor liegen große Hallen mit Geschäften, Schaltern und Lokalen.

Die Polizei überwacht diesen Bereich mit Streifen und Video-Kameras. Wer im Sicherheitsbereich arbeitet, braucht eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, ausgestellt vom Land Hessen.

dpa/RND

Panorama Ikea, Post, Kinderarzt - Das ändert sich zum 1. September

Ikea nimmt das unbegrenzte Rückgaberecht wieder zurück, die Post erhöht ihre Gebühren, beim Kinderarzt gibt es neue Regeln – diese und weitere Änderungen zum 1. September im Überblick.

31.08.2016
Panorama Deutscher Diplomatensohn Jens Söring - Seit 30 Jahren unschuldig im Gefängnis?

Seit 30 Jahren sitzt ein deutscher Diplomatensohn für einen brutalen Doppelmord im US-Gefängnis – für ein Verebrechen, dass er möglicherweise nie begangen hat. Neue Hinweise entlasten den mutmaßlichen Mörder. 

03.09.2016

Turn-Olympiasieger Fabian Hambüchen wartet noch auf sein goldenes Reck von den Olympischen Spielen in Rio. Sein Glücksreck ist aber bereits unterwegs. Und schon bald soll das Warten ein Ende haben.

30.08.2016
Anzeige