Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Tourist in Spanien bei Stierhatz getötet

Traditionelle Rennen als Zeichen der Trauer abgesagt Tourist in Spanien bei Stierhatz getötet

Ein französischer Tourist ist in Spanien bei einem der traditionellen Stiertreiben ums Leben gekommen. Der 44-Jährige wurde in der Nacht zum Dienstag bei einer Hatz in der Gemeinde Pedreguer in der Provinz Alicante im Osten des Landes von einem Bullen aufgespießt.

Voriger Artikel
Mallorca will Touristen begrenzen
Nächster Artikel
Hat Hannoveraner die S-Bahn zugemauert?

Das berühmteste Stiertreiben Spaniens gibt es in Pamplona, dort starb zuletzt im Jahr 2009 ein Läufer.

Quelle: Miguel Riopa/afp

Madrid. Wie die Gemeindeverwaltung mitteilte, ist der Mann auf der Stelle gestorben. Nach verschiedenen Medienberichten hatte er während des Rennens versucht, die Hatz mit seinem Handy zu filmen, dabei war er gestolpert.

Aufgrund des Todesfalles seien die Rennen am Dienstag und Mittwoch als Zeichen der Trauer abgesagt worden, hieß es. In Pedreguer werden beim Fest "Bous al carrer" jedes Jahr Stiere durch die Straßen gehetzt. Das berühmteste Stiertreiben Spaniens gibt es in Pamplona, dort starb zuletzt im Jahr 2009 ein Läufer.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.