Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Frau findet älteste Flaschenpost der Welt

Am Strand von Amrum Frau findet älteste Flaschenpost der Welt

Von einem solchen Fund träumt jeder: Am Strand von Amrum liegt eine Flasche in den Wellen. Über 100 Jahre hat sie gebraucht, um ihr Ziel zu erreichen: Eine Finderin, die sie zurück nach Großbritannien schickt.

Voriger Artikel
Morgen kehrt der Sommer zurück
Nächster Artikel
ICE bleibt in Tunnel liegen

Über 1000 dieser Flaschen warf das britische Forschungsinstitut vor mehr als 100 Jahren ins Meer.

Quelle: MBA

Amrum. Dass die Flaschenpost, die sie in ihrem Urlaub am Strand von Amrum gefunden hat, alt sein musste, das hatte Marianne Winkler wohl geahnt. Aber so alt: Das hat ihre Vorstellung dann doch übertroffen. Vor mehr als 100 Jahren war die Flasche vor dem südenglischen Plymouth in die Nordsee geworfen worden, wie sich jetzt herausgestellt hat; sie gilt damit als älteste Flaschenpost der Welt. Und um den Weg der Flasche nachzuerzählen, lohnt es sich, ein wenig auszuholen.

Mit dem Flaschenpost-Experiment wollten die Forscher Meeresströmungen erkunden.

Quelle: MBA

Zwischen 1904 und 1906 schickte die Marine Biological Association of the United Kingdom (MBA) in Plymouth mehr als 1000 Flaschen auf die Reise. Mit dem Experiment wollte der spätere MBA-Präsident George Parker Bidder die Bodenwasserbewegungen untersuchen.

In jeder Flasche steckte eine Postkarte, die der Finder bitte an die MBA zurückschicken möge. Dazu hieß es auf dem Glas unmissverständlich: „Break the bottle“, zerbrich die Flasche. Das tat dann auch Marianne Winkler: Sie zerbrach die Flasche und schickte die Postkarte an die MBA zurück, wie die Online-Zeitung „Amrum News“ am Mittwoch berichtete. Dafür hielten sich die Forscher in England an ein 109 Jahre altes Versprechen: Als Finderlohn erhielt Marianne Winkler einen Schilling.

„Ich bin der Meinung, dass das etwas Besonderes ist“, sagt Frank Timpe, Vorstand der Amrum Touristik und Herausgeber der „Amrum News“. Der Fund, der im April gemacht, aber erst jetzt bekannt wurde, passe gut nach Amrum: „Hier ist früher viel Gut von Schiffen angelandet.“ Die Amrumer hätten damals als Strandpiraten gegolten.

Bislang galt eine 2014 in der Kieler Förde gefundene Flaschenpost als älteste der Welt. Sie stammte von 1913 und ist heute im Internationalen Maritimen Museum in Hamburg zu besichtigen. Ein vergleichbarer Ruhm bleibt dem Exemplar aus England verwehrt.

Von Martina Scheffler und Stefan Knopf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.