Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Frau liegt 18 Monate tot in ihrer Wohnung
Nachrichten Panorama Frau liegt 18 Monate tot in ihrer Wohnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 23.12.2015
In einem Mehrfamilienhaus in Lohfelden (Hessen) blieb der Tod einer alten Frau rund eineinhalb Jahre unbemerkt. Quelle: Uwe Zucchi /dpa
Anzeige
Kassel

Rund eineinhalb Jahre ist der Tod einer alten Frau in einer Wohnung bei Kassel unbemerkt geblieben – die Ermittler sprechen von einem tragischen und extremen Fall. "Solche Fälle gibt es hin und wieder, aber 15 bis 18 Monate sind schon eine sehr lange Zeit", sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Kassel. Die Frau starb den Ermittlungen zufolge im Sommer 2014 in ihrem Bett und wurde erst vor wenigen Wochen gefunden. Der Fund war erst am Dienstagabend bekanntgeworden.

Keine Hinweise auf ein Verbrechen

Die endgültige Identifizierung der Toten könne sich bis zum neuen Jahr hinziehen. Die Ermittler gingen aber davon aus, dass es sich tatsächlich um die 87 Jahre alte Mieterin der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Lohfelden bei Kassel handelt. Hinweise auf ein Verbrechen gebe es nicht. Es handele sich um einen "tragischen und extremen Fall", sagte der Sprecher.

Die skelettierte Leiche war Ende November entdeckt worden, wie die Polizei am Dienstagabend bestätigt hatte. Die Wohnung war wegen eines Wasserschadens bei Nachbarn von einem Schlüsseldienst geöffnet worden. Zuvor hatte wohl niemand in dem Haus etwas bemerkt.

Nachbarn kannten sie nicht

Polizeisprecher Jürgen Wolf sagte, der Geruch hätte eigentlich wochenlang im Haus bemerkbar sein müssen. Es habe sich anscheinend aber niemand daran gestört. Die Post der Frau sei auf einem Sims im Treppenhaus "schön säuberlich" gestapelt worden: "Sie hat zwar nicht viel Post bekommen, der Stapel war etwa 20 Zentimeter hoch." Dennoch hätte auch dies auffallen müssen.

Ein Nachbar berichtete, dass er die Frau nie zu Gesicht bekommen habe. Der Mann wohnt nach eigenen Angaben seit gut zehn Jahren im Fachwerkhaus nebenan. "Die kannte wahrscheinlich niemand." Der Vermieter der Wohnung habe einem Bekannten erzählt, dass die Frau nie das Haus verlassen habe. Ohne Ankündigung habe sie nie die Tür geöffnet. Einem weiteren Mann von nebenan tut der Fall nach eigenen Worten einfach nur leid: "Ich kannte sie nicht, habe sie nie gesehen."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Anklage der Staatsanwaltschaft - Erzieherinnen sollen Kinder gefesselt haben

Alptraum für Kinder und Eltern: Erzieherinnen in einer Kita in Rheinland-Pfalz sollen Schützlinge misshandelt und eingesperrt haben. Lange hat die Staatsanwaltschaft ermittelt, jetzt folgt die Anklage.

23.12.2015

Europa-Preis für den Papst: Zum zweiten Mal geht der Aachener Karlspreis an den Heiligen Vater. Nach dem Polen Johannes Paul II. ist nun der Argentinier Franziskus der Geehrte.

23.12.2015
Panorama Tod nach jahrelanger Demenzerkrankung - Verona Pooth trauert um ihre "Mamita"

Nach Papa Ernst hat Werbestar Verona Pooth nun auch noch ihre geliebte "Mamita" verloren. Zehn Jahre lang hatte Luisa Feldbusch zuvor an Demenz gelitten.

23.12.2015
Anzeige