Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Star-Geigerin lässt Stradivari im Zug liegen
Nachrichten Panorama Star-Geigerin lässt Stradivari im Zug liegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 07.01.2016
Ungewöhnliches Fundstück in einem Regionalexpress in Saarbrücken: Eine Geige im Wert von 2,4 Millionen Euro. Quelle: dpa / Symbolfoto
Anzeige
Saarbrücken

Ausgerechnet eine äußerst wertvolle Stradivari hat eine Geigerin im Saarland im Zug vergessen. Die Frau, bei der es sich nach Medieninformationen um die US-Star-Geigerin Jennifer Koh handeln soll, ließ das 2,6 Millionen Dollar (2,4 Millionen Euro) teure Instrument am Dienstag beim Aussteigen aus einem Regionalexpress in Saarbrücken im Gepäckfach liegen, wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte.

Doch die Geigerin hatte Glück: Nachdem sie den Verlust bei der Polizei gemeldet hatte, bekam sie ihre Violine schnell zurück. Die Beamten fanden zunächst heraus, dass der betreffende Wagen an einen Zug in Richtung Mannheim angehängt worden war. Eine Minute vor Abfahrt des Zuges wurde das Instrument gefunden.

Nach einer Prüfung der Eigentumsverhältnisse bekam es die Künstlerin zurück - und dürfte mehr als erleichtert gewesen sein. Schließlich handelte es sich bei der 1727 gebauten Geige um eine aus der Werkstatt des italienischen Meisters Antonio Stradivari. Dessen Instrumente sind wegen ihres einmaligen Klangs weltweit begehrt und sehr teuer. "Nebenbei" haben die Bundespolizisten so auch den Auftritt der Star-Geigerin, die schon mal für den Grammy nominiert war gerettet: Am Freitag spielt Jennifer Koh mit der Deutschen Radio Philharmonie in der Saarbrücker Congresshalle.

afp/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach den Übergriffen in der Silvesternacht in Köln haben die Ermittler 16 Verdächtige ausgemacht. Festgenommen wurden bislang niemand. In Hamburg sind mittlerweile mehr als 50 Anzeigen eingegangen. Verdächtige wurden nicht ermittelt.

07.01.2016
Panorama Online-Petition für verstorbenen Sänger - Lemmy soll eigenes Element bekommen

Lemmy Kilmister, kürzlich verstorbener Frontmann der britischen Rockband Motörhead, soll Namensgeber für ein neu entdecktes chemisches Element im Periodensystem werden – zumindest nach Ansicht seiner Fans. Mehr als 70.000 Menschen fordern per Online-Petition den Namen "Lemmium".

07.01.2016

Nach den zahlreichen sexuellen Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht hat sich in Kölns Nachbarstadt Düsseldorf eine Bürgerwehr formiert. Binnen eines Tages haben sich mehr als 1000 Mitglieder bei der Facebook-Gruppe angemeldet – darunter auch Rocker. Die Polizei sieht die Entwicklung kritisch.

07.01.2016
Anzeige