Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Frau will Lottogewinn nicht abholen
Nachrichten Panorama Frau will Lottogewinn nicht abholen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 06.02.2018
Unverhoffter Geldsehen: In den USA hat eine Frau mehr als eine halbe Milliarde US-Dollar gewonnen. Quelle: obs
Anzeige
Washington

Finanziell hätte sie mehr als ausgesorgt: Eine Frau aus dem US-Bundesstaat New Hampshire hat sage und schreibe 560 Millionen Dollar in der Lotterie gewonnen. Doch anstatt sich teure Autos, ein großes Haus oder gleich beides zusammen zu kaufen, will die Gewinnerin das Geld nicht abholen.

Einem Bericht der „Washington Post“ zufolge müssten Gewinner in dem Bundesstaat ihren Namen und ihren Wohnort offiziell bekannt geben. Doch das möchte die Frau nicht – aus Angst vor Kriminellen, wie ihr Anwalt erklärte. Seinen Angaben zufolge handelt es sich um ein engagiertes Mitglied einer Gemeinde in New Hampshire. Als solches wolle sie diese Arbeit fortsetzen und ungestört in den Supermarkt oder auf Veranstaltungen gehen können, ohne dass alle von dem Millionengewinn wissen.

Die Frau habe sich bereits an ein Gericht gewandt, um doch noch einen Weg zu finden, die halbe Milliarde Dollar ohne öffentliches Aufsehen zu bekommen. Doch sie hatte keinen Erfolg: Die Regel der Lottogesellschaft, dass Gewinner ihr Geld nicht anonym entgegennehmen können, sei gültig.

In den USA ist es üblich, dass die glücklichen Gewinner der Powerball-Lotterie der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Und auch solche hohen Summen wie in dem Fall aus New Hampshire sind keine Seltenheit: Erst im August hatte Mavis Wanczyk aus dem Bundesstaat Massachusetts einen Rekord-Jackpot geknackt. Die Krankenschwester gewann 758,7 Millionen US-Dollar.

Von RND/iro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Toter Säugling in Mönchengladbach - Vater quält Baby, um Ruhe zu haben

Zwei Wochen lang quälte ein Vater seinen neugeborenen Sohn – weil er sich von dem Baby gestört fühlte. Aus Angst vor den Behörden soll der 29-Jährige ihn schließlich sogar ermordet haben.

06.02.2018

Rote Rose, Pralinen und Kerzenschein: Der Valentinstag ist für viele Verliebte die Gelegenheit, dem Partner eine Freude zu machen. Aber ob ein Abendessen im Fast-Food-Restaurant das Richtige ist?

06.02.2018

Für einen Mann aus dem US-Bundesstaat Maryland endete ein Jagdausflug schmerzhaft. Nachdem ihm eine erlegte Gans auf den Kopf fiel, wurde der 51-Jährige ohnmächtig und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

06.02.2018
Anzeige