Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Leiche in Stuttgart: 29-Jähriger festgenommen

21-Jährige vermutlich erstochen Leiche in Stuttgart: 29-Jähriger festgenommen

Im Fall der Frauenleiche auf einem Stuttgarter Friedhof hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 29-Jährige soll eine 21-jährige Frau erstochen haben. Die Leiche war am Donnerstag zwischen Gräbern auf dem Boden liegend entdeckt worden.

Voriger Artikel
IS benutzt Bild von Aylan Kurdi für Propaganda
Nächster Artikel
Einblicke in die Wohnung eines Mörders

Um die Frauenleiche auf dem Stuttgarter Friedhof hat die Polizei einen klapprigen, grünen Pavillon aufgebaut.

Quelle: Bernd Weissbrod

Stuttgart. Im Fall der getöteten Frau auf einem Stuttgarter Friedhof hat die Polizei einen Tatverdächtigen gefasst. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vom Freitag handelt es sich um einen 29-jährigen Mann. Die Hintergründe und ein mögliches Motiv der Tat waren zunächst noch unbekannt. Die Leiche war am Donnerstag zwischen Gräbern auf dem Boden liegend entdeckt worden. Es handelt sich um eine 21 Jahre alte Frau. Beamte hatten am Fundort Handtasche, Hausschlüssel, Geldbeutel und Ausweis der Toten gefunden. Die Frau soll erstochen worden sein.

Ein Passant hat die Tote am Donnerstagmorgen gefunden. Wie die " Stuttgarter Zeitung" berichtet, handelt es sich bei dem 21-jährigen Opfer um eine Stuttgarterin, die wegen kleinerer Delikte bei der Polizei bekannt gewesen sei. Sie sei vollständig bekleidet gewesen, hieß es in dem Bericht weiter. Untersuchungsergebnisse der Obduktion will die Polizei am Freitag bekannt geben.

Rot-weißes Plastikband mit der Aufschrift „Polizeiabsperrung“ haben die Beamten an Bäumen, Sträuchern und Grabsteinen befestigt. Dahinter suchen Polizisten einer Hundertschaft zwischen den Gräbern nach Spuren, die Aufschluss über das Verbrechen geben könnten.

Der Fundort liegt zwischen mehreren Gräbern am Rand des Grabfeldes. Um die Leiche hat die Polizei einen klapprigen, grünen Pavillon aufgebaut. Zusätzlich soll eine schwarze Plastikplane neugierige Blicke abschirmen. Hinter dem Sichtschutz untersuchen vier Kriminaltechniker in weißen Ganzkörperanzügen den Körper der jungen Frau. Alles was sie finden, verpacken sie in braune Papierbeutel. Ob der Fundort auch der Tatort ist, ließ ein Polizeisprecher offen.

Immer wieder bleiben Friedhofsbesucher stehen und fragen bei den Polizisten nach, was denn passiert sei. Die Reaktion der Beamten ist freundlich aber bestimmt, Auskunft geben dürfen sie nicht. „Sowas habe ich noch nie gesehen, eigentlich wollte ich nur nach einem Grab schauen“, sagte eine ältere Frau mit weißen Haaren. Besucher hatten während der Spurensicherung keinen Zutritt zu den Gräbern. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft soll die Leiche nun obduziert werden.

dpa/are

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Toter in Gifhorn

Ein Toter ist von Passanten in einem leerstehenden, ehemaligen Klinikum in Gifhorn entdeckt worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, handelt es sich nach ersten Ermittlungen um einen 57 Jahre alten Mann ohne festen Wohnsitz.

mehr
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.