Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Freund des Amokläufers festgenommen

München Freund des Amokläufers festgenommen

Hatte der Amokläufer von München Freunde, die von der geplanten Tat wussten? Die Ermittler gehen einem schweren Verdacht nach. Sie nahmen einen 16-jährigen Afghanen fest, der mit dem Attentäter befreundet gewesen sein soll.

Voriger Artikel
So funktioniert das Darknet
Nächster Artikel
Lindsay Lohan: "Ich bin schwanger"

Die Polizei hat einen Freund des Münchener Amokläufers festgenommen.

Quelle: Symbolbild

München. Die Polizei hat einen Freund des Amokläufers von München als mutmaßlichen Mitwisser festgenommen. Ein Sondereinsatzkommando der Polizei verschaffte sich den Angaben zufolge am frühen Sonntagabend Zugang zu einer Wohnung im Münchner Stadtteil Laim. Es bestehe die Möglichkeit, dass der 16-Jährige gewusst haben könnte, dass am Freitagabend ein Amoklauf geplant war, teilte ein Polizeisprecher mit: "Wir wollen abklären, ob er das wusste." Gegen den Jugendlichen werde wegen Nichtanzeigens einer geplanten Straftat ermittelt.

Der 16-Jährige hatte sich bereits am Freitag unmittelbar nach dem Amoklauf mit neun Todesopfern bei der Polizei gemeldet, weil er den Täter kannte, der sich am Ende selbst erschoss. "Er wurde in Bezug auf seine Beziehung zum Täter vernommen", teilte die Polizei mit. Die Ermittlungen hätten am Sonntag jedoch Widersprüche in seinen Aussagen aufgedeckt. 

In München hatte am Freitag ein 18-jähriger Schüler beim Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen und dann sich selbst erschossen. Bisher ging die Polizei davon aus, dass es sich um den Amoklauf eines Einzeltäters handelte, der unter Depressionen gelitten haben soll. Der Deutsch-Iraner nutzte für seine Tat eine umgebaute Theaterwaffe. Er und der jetzt festgenommene 16-Jährige standen laut Polizei "in einer freundschaftlichen Beziehung".

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.