Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama "Fünfter Beatle" George Martin gestorben
Nachrichten Panorama "Fünfter Beatle" George Martin gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:41 09.03.2016
Der britische Musikproduzent George Martin, hier mit den Beatles, ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Quelle: Screenshot/Twitter
Anzeige
London

Das bestätigte sein Management dem Sender CNN am Mittwoch. Martin hatte 1962 erstmals Probeaufnahmen der Beatles gehört und war als Chef des Plattenlabels Parlophone maßgeblich an ihrem Aufstieg zu Weltstars beteiligt. "George wird vermisst werden", twitterte Ex-Beatle Ringo Starr (75) und postete ein Bild der vier Musiker mit ihrem Produzenten.

Der britische Premierminister David Cameron schrieb: "Sir George Martin war ein Musik-Gigant - er arbeitete mit den Fab Four, um die beständigste Popmusik der Welt zu schaffen."

Das Netz trauert um George Martin

John Lennons Sohn Sean Ono Lennon (40) schrieb: "Ich bin so am Boden, ich habe nicht viele Worte."

Martin hatte 1962 erstmals Probeaufnahmen der Musiker aus Liverpool gehört und gab ihnen ihren ersten Plattenvertrag. Der Sohn eines Londoner Handwerkers hatte an der renommierten Londoner Guildhall School of Music studiert, zunächst professionell Oboe gespielt und war 1955 mit nur 29 Jahren an die Spitze des Plattenlabels Parlophone gerückt. Im Oktober 1962 erschien dort "Love Me Do", die erste Beatles-Single.

1997 war er an der Produktion von Elton Johns Megahit "Candle in the Wind" beteiligt, der bis heute meistverkauften Single.

Doch mit der Musik der Beatles arbeitete Martin noch über Jahrzehnte - 2006 etwa produzierte er mit seinem Sohn das Remix-Album "Love". "Das ist das allerletzte Mal, dass ich an irgendeiner Beatles-Platte arbeite", sagte er anlässlich der Veröffentlichung, "ich bin 80 Jahre alt, Himmelherrgott."

"Der größte britische Musikproduzent aller Zeiten"

Auch James-Bond-Darsteller Roger Moore (88) trauerte am Mittwoch um den vielfach ausgezeichneten Produzenten, der die Musik von Moores erstem 007-Film "Leben und sterben lassen" (1973) komponiert hatte.

"Wie sehr traurig, aufzuwachen mit der Nachricht, dass Sir George Martin uns verlassen hat. Er sorgte dafür, dass mein erster Bond-Film brillant klang!", twitterte der Schauspieler. Produzentenkollege Mark Ronson (40), der unter anderem mit Amy Winehouse gearbeitet hat, schrieb: "Danke, Sir George Martin: der größte britische Musikproduzent aller Zeiten. Wir werden nie aufhören, in der Welt zu leben, die du mitgeschaffen hast."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama "Geschichte der Magie in Nordamerika" - Rowling erweitert "Harry Potter"-Universum

Die "Harry Potter"-Autorin J. K. Rowling erweitert das magische Universums ihres Zauberlehrlings. Auf ihrem Blog veröffentlicht sie seit Dienstag neue Geschichten.

09.03.2016
Panorama Interview mit Debra Milke - "Ich spüre eine unglaubliche Wut"

23 Jahre saß Debra Milke im Todestrakt eines amerikanischen Gefängnisses. Unschuldig, wie sie sagt. Vor einem Jahr wurde das Verfahren gegen sie eingestellt. Mit 52 Jahren erobert sie sich das Leben zurück. Ein Interview von Nora Lysk.

11.03.2016

Ein junger Biber ist in München in einem Zaungitter steckengeblieben und von der Feuerwehr befreit worden. Kein Einzelfall: Dass Tiere immer wieder in äußerst missliche Situationen geraten, zeigt unsere Bildergalerie.

08.03.2016
Anzeige